Fußball: Spitzenspiel auf Zypern abgebrochen - Spieler verletzt

Limassol - Das Spitzenspiel um die zyprische Meisterschaft zwischen AE Limassol und APOEL Nikosia ist am Samstagabend wegen Ausschreitungen und der Verletzung eines Gäste-Spielers abgebrochen worden.

In der 50. Minute schleuderte offenbar ein Limassol-Fan einen Feuerwerkskörper in Richtung der Ersatzbank von APOEL. Dabei sei nach Berichten des staatlichen zyprischen Rundfunks (RIK) der brasilianische Spieler Claudiano Bezerra da Silva (Kaká) am Ohr verletzt und in ein Krankenhaus gebracht worden. Er sei außer Lebensgefahr, hieß es.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs stand das Spiel 0:0 und Limassol würde damit die Meisterschaft am letzten Spieltag mit 82 gewinnen. APOEL würde bei 79 Punkten bleiben.

Nach dem Zwischenfall unterbrach der Schiedsrichter zunächst das Spiel. Nach etwa 40 Minuten und intensiven Unterredungen mit den Verantwortlichen beider Mannschaften und der Polizei brach der Unparteiische endgültig das Spiel ab. Auf den Tribünen der Fans aus Nikosia brach daraufhin Jubel aus. Es wurde damit gerechnet, dass APOEL das Spiel am grünen Tisch 3:0 gewinnen werde und damit auch Meister in Zypern wird.

Die Entscheidung des zyprischen Fußballverbandes (KOP) wird nach Berichten des Staatsradios in der kommenden Woche erwartet. APOEL brauchte einen Auswärtssieg gegen AE Limassol um die Meisterschaft zu gewinnen. Die Polizei zog starke Einheiten zusammen, um weitere Ausschreitungen rund um das Stadion Tsireion von Limassol abzuwenden, berichtete das Fernsehen.

Auf Zypern war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Ausschreitungen bei Fußballspielen gekommen. Mehrere Menschen sind dabei verletzt worden.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser