: Manchester City akzeptiert UEFA-Millionenstrafe

Manchester (dpa) - Der englische Fußball-Meister Manchester City muss wegen Verstößen gegen das sogenannte Financial Fair Play rund 60 Millionen Euro Strafe zahlen. Zudem darf der Club in der kommenden Saison nur 21 statt 25 Spieler für die Champions League melden, wie die UEFA mitteilte. City akzeptierte nach längerem Widerstand den Kompromissvorschlag des Dachverbands. Auch acht weitere Vereine standen wegen Verstößen gegen die Finanzgerechtigkeit im Fokus der UEFA. Die Vereine sollen sich mit überbordenden Investitionen unerlaubte Vorteile verschafft haben.

Empfehlungen für den news.de-Leser