: Vier Wochen vor WM-Anpfiff: Protest- und Streikwelle in Brasilien

São Paulo (dpa) - Vier Wochen vor WM-Anpfiff hat Brasilien eine erste größere Protestwelle erlebt. Dabei gingen tausende Menschen in mehreren Austragungsorten der Weltmeisterschaft auf die Straße. In der WM-Eröffnungsstadt São Paulo kam es dabei zu Tumulten. Maskierte Randalierer demolierten Geschäfte und Banken und zündeten Müll auf der Straße an. Die Polizei setzte Tränengas und Gummigeschosse ein. Entspannung zeichnete sich indes in der WM-Stadt Recife ab, wo ein dreitägiger Polizeistreik für Unruhe und Plünderungen sorgte.

Empfehlungen für den news.de-Leser