: Chef Löw lässt sich Zeit: «Die Mannschaft muss ausgewogen sein»

Hamburg (dpa) - In der Nacht nach dem müden 0:0 der deutschen Ersatz-Nationalmannschaft im Testspiel gegen Polen haben Joachim Löw und seine Helfer nochmals die aktuelle Kadersituation diskutiert. Schon kurz nach dem Abpfiff der höchst unterschiedlich beurteilten Partie in Hamburg musste der vorläufige 30-köpfige WM-Kader des DFB dem Weltverband FIFA gemeldet werden. Für den Vormittag kündigte der Bundestrainer die erste Streichliste an. Für die endgültige Auswahl der dann nur noch 23 Brasilien-Fahrer will sich Löw «Zeit lassen» - höchstwahrscheinlich bis zum Meldeschluss am 2. Juni.

Empfehlungen für den news.de-Leser