Fußball: Hitzfeld nominiert neun Bundesligaspieler

Zürich - Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld setzt bei der Fußball-WM vor allem auf Spieler aus der Bundesliga. Der frühere Meistercoach von Bayern München und Borussia Dortmund nominierte in Zürich neun Profis aus der höchsten deutschen Spielklasse.

Hitzfeld nominiert neun Bundesligaspieler Bild: Jeon Heon-Kyun/dpa

Nicht im 23 Mann umfassenden Kader für Brasilien steht überraschend der Leverkusener Stürmer Eren Derdiyok. Hitzfeld setzt stattdessen auf Haris Seferovic. «Ich habe nach den Leistungen entschieden», sagte der Coach in Zürich. «Haris hat im Club zwar nicht viel gespielt, aber in den Länderspielen hat er gute Leistungen abgeliefert.»

Derdiyok hatte - wie in seinem Verein - auch in der Nationalmannschaft zuletzt kaum eine Rolle gespielt. Der Angreifer galt in der Schweiz lange Zeit als kommender Star; er absolvierte bisher 46 Länderspiele.

Frankfurts Tranquillo Barnetta wurde nominiert, obwohl er zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses zuschauen musste. Er ist bei 70 Prozent», berichtete der Coach, der einige noch angeschlagene Spieler im Kader hat. «Ich glaube nicht, dass wir in der Abwehr große Probleme haben», erklärte Hitzfeld: «Die Spieler sind rechtzeitig fit.»

Der VfL Wolfsburg ist dank Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez ebenso mit zwei Spielern vertreten wie der SC Freiburg mit Gelson Fernandes und Admir Mehmedi. In der Bundesliga unter Vertrag sind zudem Johan Djourou (Hamburg), Tranquillo Barnetta (Frankfurt), Xherdan Shaqiri (Bayern München), Granit Xhaka (Mönchengladbach) und Josip Drmic (Nürnberg). Basels Torwart Yann Sommer spielt zukünftig für Mönchengladbach.

Derdiyok hätte nur noch eine WM-Chance, wenn ein anderer Angreifer ausfällt. Neben dem Bayer-Stürmer stehen weitere Bundesligaprofis auf Abruf bereit: Torwart Marwin Hitz (Augsburg), Timm Klose (Wolfsburg) und Pirmin Schwegler (Frankfurt).

news.de/dpa

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser