Eishockey: Lukaschenkos WM-Auftritt: «Der Sport hat gesiegt»

Minsk - Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko hat seine Freude darüber bekräftigt, Gastgeber der Eishockey-WM zu sein.

Lukaschenkos WM-Auftritt: «Der Sport hat gesiegt» Bild: Alexey Nikolsky / Ria Novosti //dpa

«Der Sport hat gesiegt», sagte Lukaschenko bei der Eröffnungsfeier unmittelbar vor der Partie der weißrussischen Auswahl gegen die USA. Den Präsidenten des Eishockey-Weltverbandes, René Fasel, bezeichnete der als letzter Diktator Europas geltende Lukaschenko in seiner viel umjubelten Rede als einen «wahren Freund» des Landes.

Die Vergabe des Turniers wird wegen der Menschenrechtslage in der früheren Sowjetrepublik stark kritisiert. Obwohl international Proteste und Forderungen nach einer Verlegung aufgekommen waren, hatte der Weltverband an Weißrussland als Gastgeber festgehalten. Kritiker fürchten, dass Lukaschenko die Veranstaltung als Inszenierung nutzen könnte. «Wir haben alles gemacht, um diese WM beeindruckend und erinnerungswürdig werden zu lassen», sagte Lukaschenko. Die WM in Minsk läuft bis zum 25. Mai.

Spielplan

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser