Fußball: Europa-League-Experte Marin: «Benfica? Da war doch was»

Valencia - Das Endspiel in der Europa League wird für Marko Marin zum Déjà-vu. Im Vorjahr feierte der frühere Bundesliga-Profi den Titelgewinn mit dem FC Chelsea - und nun geht es im Finale schon wieder gegen den portugiesischen Meister aus Lissabon.

Europa-League-Experte Marin: «Benfica? Da war doch was» Bild: Jose Manuel Vidal/dpa

«Benfica? Da war doch was», schrieb Marin nach dem glücklichen Weiterkommen des FC Sevilla durch das 1:3 beim FC Valencia in der Nacht zu Freitag. Dazu veröffentlichte der 25-Jährige ein gemeinsames Foto mit Stürmer Kevin Gameiro, auf dem die beiden Einwechselspieler gelöst die Zunge rausstrecken.

Auch im Halbfinal-Rückspiel musste Marin zunächst von der Bank aus zusehen, bekam aber beim Stand von 0:3 in der 79. Minute noch das Vertrauen von Trainer Unai Emery und durfte über den entscheidenden Treffer von Stephane Mbia (90.+4) auf dem Platz jubeln.

Im Showdown des zweitwichtigsten europäischen Wettbewerbs vor einem Jahr gegen Benfica war der ehemalige Bremer gar nicht zum Zug gekommen. Für ihn sei es dennoch «einfach nur ein Traum», hatte er in Amsterdam weit nach Mitternacht seine Gefühle beschreiben. Nach einer durchwachsenen ersten Saison bei den Londonern wurde Marin für ein Jahr an Sevilla ausgeliehen - und kann nun am 14. Mai in Turin schon den zweiten großen internationalen Titel binnen eines Jahres feiern.

Marko Marin Facebook

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser