Schwimmen: Schwimm-DM: Sextett schafft ersten Teil der EM-Norm

Berlin - Ein Schwimmer-Sextett hat zum Auftakt der 126. deutschen Schwimm-Meisterschaften die halbe Norm für die Heim-EM erfüllt. Über 400 Meter Lagen schaffte Yannick Lebherz in Berlin ebenso die notwendige Zeit wie Jacob Heidtmann und Frauen-Meisterin Franziska Hentke.

Schwimm-DM: Sextett schafft ersten Teil der EM-Norm Bild: Hannibal Hanschke/dpa

Sarah Köhler und die Würzburgerin Leonie Antonia Beck über 800 Meter sowie Becks Würzburger Teamkollege Sören Meißner (1500 Meter Freistil) haben ebenfalls Chancen aufs EM-Ticket, das erst bei einem weiteren Wettkampf im Juli vergeben wird. Die EM findet vom 13. bis 24. August in Berlin statt.

«Acht hatten die Chance, sechs sind dabei, das ist eine Quote, die mich zufriedenstellt», resümierte Chefbundestrainer Henning Lambertz, der sich auch mit den Leistungen des Perspektivkaders zufrieden zeigte. Lagen-Titelverteidiger Lebherz schlug nach 4:15,37 Minuten souverän als Erster an, der Potsdamer verpasste aber deutlich seinen deutschen Rekord aus dem Vorjahr. «Gerade ärgere ich mich wirklich, das Rennen war sehr hart und lief überhaupt nicht flüssig», sagte er. Unter der EM-Norm blieb auch der Elmshorner Heidtmann. Schmetterlingspezialistin Hentke (Magdeburg) schlug als Siegerin des Frauen-Rennens in 4:44,14 Minuten an.

Über 800 Meter Freistil blieb Siegerin Sarah Köhler von der SG Frankfurt/Main in 8:34,42 Minuten ebenso unter der Norm wie Leonie Antonia Beck. Die Würzburgerin schlug nach 8:35,51 Minuten an. Bei den 1500 Metern Freistil machte es Sören Meißner spannend. Der Würzburger schwamm in 15:13,44 Minuten gerade einmal eine halbe Sekunde schneller als gefordert. «Die Erleichterung ist sehr groß. Ich hatte gehofft, schneller zu schwimmen», sagte Meißner.

Bei der DM von Donnerstag bis Sonntag muss im Finale eine Zeit geschwommen werden, die bei der WM 2013 für Platz 16 gereicht hätte. Bis auf die langen Strecken 800 und 1500 Meter Freistil ist außerdem WM-Platz 24 im Vorlauf gefordert. Diese Leistungen müssen dann bei einen Überprüfungswettkampf in Essen (17. bis 20. Juli) bestätigt werden. Dadurch soll vermieden werden, dass sich wie so oft in den Vorjahren viele Schwimmer voll auf die Normerfüllung bei der DM konzentrieren, diese Leistung beim Saisonhöhepunkt aber nicht wiederholen können.

An diesem Freitag greifen Steffen Deibler und Paul Biedermann ins DM-Geschehen ein. Kurzbahn-Weltrekordler Deibler startet über die 50 Meter Schmetterling, Biedermann schwimmt nach seiner Krankheitspause 2013 beim ersten wichtigen Langbahn-Wettkampf die 400 Meter Freistil.

Porträts Deutsche Schwimm-Meister 2013

Zeitplan DM 2014

Startlisten DM 2014

Homepage EM 2014 in Berlin

EM-Nominierungskriterien

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser