Tennis: Überraschung durch Kamke - Davis-Cup-Team führt

Nancy - Tobias Kamke hat das deutsche Tennis-Team im Davis-Cup-Viertelfinale in Frankreich überraschend in Führung gebracht.

Überraschung durch Kamke - Davis-Cup-Team führt Bild: Nicolas Bouvy/dpa

Der 27 Jahre alte Lübecker gewann in Nancy das Auftakteinzel gegen Julien Benneteau mit 7:6 (10:8), 6:3, 6:2 und feierte damit seinen ersten Sieg für Deutschland. Die neue Nummer eins von Bundestrainer Carsten Arriens verwandelte nach 2:40 Stunden ihren ersten Matchball.

Im zweiten Einzel stehen sich der Münchner Debütant Peter Gojowczyk und der französische Spitzenspieler Jo-Wilfried Tsonga gegenüber. Deutschland muss auf die verletzten Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer verzichten.

Nach dem geglückten Coup im Palais des Sports Jean Weille sank Kamke völlig überwältigt auf die Knie und schrie seine Freude und Erleichterung laut heraus. Auch Teamchef Arriens konnte seine Freude kaum fassen und lief beschwingt auf den Court, um seinen Schützling zu umarmen. «Ich bin überglücklich, dass ich uns 1:0 in Führung gebracht habe», sagte Kamke nach der Partie im TV-Sender «Sat1 Gold». Vor der Begegnung hatte niemand dem unerfahrenen deutschen Team gegen die starken Franzosen etwas zugetraut. Mit Kamkes Premierensieg hat die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes die Erwartungen eigentlich bereits übertroffen.

Kamke startete vor knapp 5000 lautstarten Zuschauern nervös und lag schnell mit 0:4 zurück. Doch dann kämpfte sich der Norddeutsche in die Partie, glich zum 4:4 aus und sicherte sich nach 76 Minuten den ersten Satz im Tiebreak mit 10:8. Zuvor hatte er vier Satzbälle abgewehrt. Auf der Bank sprang der zuletzt oft kritisierte Arriens jubelnd auf und nahm seinen Spieler mit einem Handschlag in Empfang.

Nach dem gewonnenen ersten Durchgang war Kamke nicht mehr zu stoppen. Im zweiten Abschnitt gelang dem Schleswig-Holsteiner sofort ein Break. Auch in den kniffligen Momenten behielt er die Nerven. Beim Stand von 5:3 wehrte er zwei Breakbälle ab, er er den Durchgang mit dem vierten Satzball für sich entschied.

Während Benneteau nun wie gelähmt wirkte, gelang dem Deutschen fast alles. Im vierten Duell mit dem Franzosen war es der erste Erfolg für Kamke. Vor allem die Fünf-Satz-Niederlage bei den French Open im vergangenen Jahr hatte sehr an ihm genagt weshalb er am Donnerstag noch davon gesprochen hatte, eine Rechnung mit Benneteau offen zu haben. Dass ihm die Revanche ausgerechnet im Davis Cup gelingen würde, hatten aber nur die wenigsten für möglich gehalten. Doch mit beeindruckender Lockerheit brachte die Nummer 96 der Welt den Erfolg ins Ziel.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser