Fußball: Zahlen vom 28. Bundesliga-Spieltag

Berlin - Die Nachrichtenagentur dpa hat die interessantesten Zahlen des 28. Spieltags der Fußball-Bundesliga zusammengestellt:

Zahlen vom 28. Bundesliga-Spieltag Bild: Bernd Weißbrod/dpa

3 - Erstmals in dieser Bundesliga-Saison kassierte der FC Bayern drei Gegentreffer.

5 - So oft entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseitsstellung von Eintracht Frankfurt beim 1:2 in Wolfsburg. Zweimal wurde deswegen ein Tor nicht anerkannt. Einmal davon zu Unrecht, was Trainer Armin Veh «stinksauer» machte.

13 - Mehr als 13 Monate nach seinem letzten Bundesligaspiel gab der lange verletzte Daniel Didavi vom VfB Stuttgart gegen Dortmund sein Comeback in der ersten Liga.

40 - Der Mainzer Johannes Geis beendete mit dem 40. Torschuss der Saison seine langanhaltende Erfolglosigkeit.

53 - Die Bayern bauten ihren Liga-Rekord auf 53 Spiele in Serie ohne Niederlage aus (46 Siege, 7 Unentschieden).

90 - So viele Tore hat Klaas-Jan Huntelaar mittlerweile für Schalke erzielt: 58 in der Bundesliga, 10 im DFB-Pokal und 22 in den Europapokalwettbewerben.

125 - Bayer Leverkusens Torjäger Stefan Kießling erzielte per Handelfmeter gegen Braunschweig sein 125. Bundesligator im 307. Spiel.

150 - Arthur Boka absolvierte beim 2:3 gegen Borussia Dortmund sein 150. Bundesligaspiel - alle für den VfB Stuttgart.

171 - Claudio Pizarro, der erfolgreichste ausländische Torschütze in 51 Bundesligajahren, erzielte in seinem 365. Spiel die Treffer 170 und 171.

292 - Spiele von Dortmund gegen Stuttgart lohnen sich für Fans. Im Hinspiel gab es sieben Tore zu sehen, beim Rückspiel in Stuttgart fünf. In den insgesamt 92. Bundesliga-Duellen zwischen beiden Clubs gab es 292 Tore - der Schnitt liegt nun bei 3,28 Toren pro Partie.

300 - In seiner Heimat Stuttgart saß Jürgen Klopp zum 300. Mal in der Bundesliga auf der Trainerbank. 198 Spiele davon in Diensten von Borussia Dortmund - das nächste Jubiläum gibt es also schon bald.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser