Fußball: Fußballwoche: Länderspiele von Donnerstag bis Dienstag

Nizza - Schon am 23. Februar wird Bundestrainer Joachim Löw wissen, an welchen Tagen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft von September an gegen welchen Gegner in der EM-Qualifikation spielen muss.

Die UEFA bestimmt erstmals die Ansetzungen für alle Gruppen. Bisher konnten die Teams den Spielplan relativ frei gestalten. Grund hierfür ist die Zentralvermarktung des Kontinentalverbandes und die Einführung der sogenannten Week of Football (Fußballwoche). Um höhere Einnahmen zu erzielen, sollen künftig von Donnerstag bis Dienstag täglich Spitzenteams antreten - und nicht alle Mannschaften nur freitags und dienstags en bloc spielen.

Beim Deutschen Fußball-Bund wird diese Neuregelung aus wirtschaftlichen Gründen positiv bewertet. «Für die Vermarktung bietet das neue Modell neue Chancen. Es werden auch neue Partner einsteigen, das sind durchaus positive Perspektiven», sagte Generalsekretär Helmut Sandrock.

Auch Oliver Bierhoff sieht positive Aspekte. «Zum Phänomen Fußball gehört, dass trotz des großen Angebots noch keine Übersättigung eingetreten ist. Irgendwie kann man sich Fußball jeden Tag ansehen, und man ist immer wieder fasziniert und begeistert», sagt er. Der DFB-Teammanager warnte jedoch auch: «Wir müssen dennoch aufpassen und dürfen den Fußball nicht zu beliebig werden lassen.»

Fixe Doppel-Spieltage sind künftig immer Donnerstag und Sonntag oder Freitag und Montag oder Samstag und Dienstag. Anstoßzeit an Wochentagen ist grundsätzlich wie in der Champions League 20.45 Uhr. An Wochenenden ist auch ein Anpfiff um 18.00 Uhr möglich. Die EM-Qualifikation beginnt am 7. September 2014 und endet am 13. Oktober 2015.

UEFA-Homepage zur Qualifikationsauslosung

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser