Leichtathletik: Lavillenie verzichtet auf Hallen-WM: Kein Risiko

Paris - Der neue Stabhochsprung-Weltrekordler Renaud Lavillenie verzichtet auf eine Titelverteidigung bei den Hallen- Weltmeisterschaften im polnischen Sopot (7. bis 9. März).

Lavillenie verzichtet auf Hallen-WM: Kein Risiko Bild: dpa

Er habe sich am vorigen Samstag in Donezk nach dem Weltrekord von 6,16 Meter bei seinem zusätzlichen Versuch über 6,21 Meter an der Ferse verletzt, sagte der 27 Jahre alte Franzose in der Sportzeitung «L'Equipe».

Im Hinblick auf die Sommersaison mit der Leichtathletik-EM im August in Zürich als Höhepunkt wolle er nicht das geringste Risiko eingehen. Der Olympiasieger, Europameister und Hallenweltmeister von 2012 war bei seinem missglückten Versuch unsanft auf der Anlaufbahn gelandet. Dabei hatte er sich Schnittverletzungen an der linken Ferse zugezogen, die mit sechs Stichen genäht wurde. Kurz zuvor hatte Lavillenie dem früheren Überflieger Sergej Bubka den Hallenweltrekord abgenommen; im Sommer will der Franzose auch die 20 Jahre alte Freiluft-Bestmarke des Ukrainers (6,14 Meter) angreifen.

Die WM-Revanche zwischen Moskau-Weltmeister Raphael Holzdeppe und dem WM-Zweiten Lavillenie war schon vorher geplatzt. Wegen einer Rückenverletzung hat Holzdeppe seine gesamte Hallensaison bereits abgesagt.

Meldung in der L'Equipe

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser