Abstiegskampf: Slomka will HSV aus der 2. Liga zerren

Mirko Slomka soll als Cheftrainer den Hamburger SV aus dem Dreck ziehen. Das hat der HSV heute bekanntgegeben. Der einzige Verein, der seit Gründung Bundesliga erstklassig spielt, steht vor dem Abstieg. Doch auch für den Fall, dass Slomka es nicht packt, ist schon vorgesorgt.

2:4 im Bundesliga-Kellerduell gegen Eintracht Braunschweig, 0:5 im Pokal gegen Bayern München, Abstiegsplatz 17 - so dreckig ging es dem Hamburger SV noch nie. Mirko Slomka soll jetzt den Klassenerhalt sichern und den HSV vor dem erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga bewahren.

Heute ist der 46-jährige ehemalige Coach von Hannover 96 offiziell als neuer Trainer bestätigt worden: «Ich freue mich, Ihnen hier heute Mirko Slomka als neuen Trainer vorstellen zu können», sagte der Vorstandsvorsitzende Carl Jarchow: «Ich möchte betonen, dass wir erst gestern mit Herrn Slomka und seinem Berater begonnen haben zu verhandeln.»

FOTOS: Trainermode Die Dienstkleidung der Bundesligatrainer

Slomka: «BVB ist ein phantastischer Gegner!»

Mirko Slomka will als Retter des Hamburger SV keine Zeit verlieren und schon am Samstag gegen Vizemeister Borussia Dortmund eine «richtig gute Partie» abliefern. «Ein fantastischer Gegner, um zu zeigen, hier ist Leben in dieser Mannschaft», sagte Slomka. Für seine Präsentation in Hamburg hatte er sich demonstrativ ein rotes HSV-Trikot übergezogen. «Jetzt gilt es, einen guten Auftakt zu haben», betonte Slomka.

Er freue sich sehr auf diese Aufgabe, der HSV sei ein großartiger Verein, «auch mit einer tollen Mannschaft. «Wir sind uns alle einig, dass der HSV eigentlich in Deutschland unter die Top 5 gehören sollte.»

Slomka-Vertrag beim HSV gilt auch für die 2. Liga

Slomka löst Bert van Marwijk ab. Der Niederländer war am Samstagabend nach der 2:4-Niederlage beim Tabellenletzten Eintracht Braunschweig beurlaubt worden. Slomka soll beim Tabellen-17. einen Vertrag bis Mitte 2016 erhalten. Der Kontrakt soll auch für die zweite Liga gelten.

Der im Dezember bei Hannover 96 beurlaubte Coach ist der neue Hoffnungsträger des HSV, der als einziger Club der Elite-Liga seit deren Gründung 1963 ununterbrochen angehört. Zuvor hatte der Aufsichtsrat des klammen Traditionsclubs den kostspieligen Deal abgesegnet.

FOTOS: Die schönsten Spielerfrauen So sexy ist die Bundesliga

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser