Viertelfinale! Heinevetter ist der neue Handball-Hexer

Handball-Nationalmannschaft
Der Teamcheck von Weltmeister Henning Fritz

Ullrich KroemerVon news.de-Redakteur
Er zog Mazedoniens Schützen den Zahn: Silvio Heinevetter parierte sich beim 28:23-Achtelfinal-Triumph gegen Mazedonien zum Man of the Match. Als das Spiel kurzzeitig zu kippen drohte, sicherte «Heine» mit seiner wichtigsten Parade den Zwei-Tore-Vorsprung und damit den Viertelfinal-Einzug.

Es war viel Kritik eingeprasselt auf Silvio Heinevetter seit der 23:25-Vorrundenpleite gegen Tunesien am 13. Januar - intern beispielsweise durch die Schelte von Oli Roggisch und medial sowieso. Mit gesenktem Haupt schlich Heinevetter vom Feld, angesichts seiner verschwitzten und strähnigen langen Haare griffen viele Journalisten die Redewendung vom begossenen Pudel dankbar auf.

«Das ist deprimierend beziehungsweise scheiße», hatte Heinevetter nach dem zweiten WM-Spiel gesagt. «Wir sind irgendwie nicht richtig ins Spiel gekommen. Vorne nicht, hinten nicht, Torwart nicht - es hat irgendwie alles nicht so richtig gepasst.»

Genau eine Woche und vier Siege später ist «Heine» beim Triumph gegen Mazedonien der Held des Achtelfinales. Speziell in der ersten Hälfte vernagelte der Berliner seinen Kasten regelrecht und zog so Mazedoniens Schützen um Kiril Lazarov den Zahn. 28:23 (13:9) lautete das Schlussresultat.

Lesen Sie dazu auch den news.de-Kommentar

«Heine» macht das horizontale Y

Seine vielleicht wichtigste Parade zeigte der 28-Jährige beim Stand von 18:16, als das Spiel nach 45 Minuten während der einzigen Schwächeperiode des DHB-Teams zu kippen drohte. Heinevetter verrenkte sich wie gewohnt artistisch, stand - das linke Bein unter der Latte, das rechte im unteren Eck - wie ein horizontales Y quer in der Luft und vereitelte den sicher geglaubten Anschlusstreffer durch Dejan Manaskov nach Tempogegenstoß.

Danach war die Gegenwehr von Mazedonien gebrochen und das Team von Bundestrainer Martin Heuberger zog davon. «Das war eine Phase, wo bei uns nicht mehr so viel ging - gerade hinten und vorne auch nicht. Das war eine wichtige Aktion, zum Glück habe ich den gehalten.»

Jetzt lautet das Ziel: Halbfinale!

Aus einer rundum geschlossenen Mannschaftsleistung mit starken Abschlüssen aus dem Rückraum und einer kompakten Abwehrleistung ragte der wohl schwierigste und zugleich interessanteste Charakter der deutschen Auswahl noch heraus und wurde folgerichtig zum Spieler des Spiels gewählt. Der Garant für den Viertelfinaleinzug, der sich stets der Unterstützung des Bundestrainers sicher sein kann, sagte im ZDF:

«Wir wussten, obwohl uns alle schlecht geredet und geschrieben haben, was wir können und dem vertrauen wir weiterhin.»

Nun steht die deutsche 16, deren Ziel das Achtelfinale war, auf einmal in der Runde der letzten Acht. Gegner am Mittwoch in Saragossa ist der Sieger der Partie zwischen Gastgeber Spanien und Vize-Europameister Serbien. Trotz des in jedem Fall schweren Gegners will Heinevetter mehr: «Wir sind im Viertelfinale, warum soll das Ziel nicht Halbfinale sein? Da wollen wir hin!»

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig

Handball: Heinevetter ist der neue Handball-Hexer » Sport » Aktuelles

URL : http://www.news.de/sport/855384558/handball-heinevetter-ist-der-neue-handball-hexer/1/

Schlagworte:

Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Sportsensationen 2013
WELCHE ÜBERRASCHUNG WüNSCHEN SIE SICH?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige