Fußball Trochowski schießt Real und Özil in die Krise

Trochowski schießt Real und Özil in die Krise (Foto)
Trochowski schießt Real und Özil in die Krise Bild: dpa

Madrid - Ein Traumtor des Ex-Hamburgers Piotr Trochowski hat die Krise bei Real Madrid verschärft. Mesut Özil und Sami Khedira kassierten mit den «Königlichen» beim 0:1 in Sevilla bereits die zweite Schlappe im vierten Liga-Spiel.

Trochowskis frühen Treffer konnte der spanische Fußball-Meister, in der Champions League Gegner von Borussia Dortmund, nicht mehr wettmachen. Zu allem Übel setzte sich Reals Erzrivale FC Barcelona beim FC Getafe mit 4:1 durch und hat als Tabellenführer ohne Punktverlust nun acht Zähler Vorsprung auf den Titelverteidiger.

In Madrid hängt nun der Haussegen so richtig schief. Özil wurde in der Pause ausgewechselt und von den Medien am nächsten Tag scharf kritisiert, hüllte sich aber in Schweigen. Dafür hielt Trainer José Mourinho seinen Profis eine ungewöhnliche Standpauke. «Ich habe zur Zeit keine Mannschaft. Die wenigsten Spieler sind mit den Gedanken beim Fußball», so der Portugiese nach dem Abpfiff. Nicht nur die Medien glauben, dass der Titel 34 Spieltage vor Saisonende bereits verspielt ist. «Acht Punkte sind schwer aufzuholen», räumte auch Innenverteidiger Pepé niedergeschlagen ein.

Die Medien gingen mit den «Königlichen», zwei Tage vor dem schweren Champions-League-Auftakt daheim gegen Manchester City, hart ins Gericht. «Was spielen die?», fragte das Real nahestehende Sportblatt «Marca» in großen Lettern auf Seite eins. «Madrid im Alarmzustand», titelte «El Pais». Während Sami Khedira durchspielte und von Kritik verschont blieb, attestierten die Beobachter Özil «Lustlosigkeit». «Er ist auf dem Mond», schrieb «Público». «ABC» analysierte: «Özils Spiel hat seit Saisonbeginn weder Hand noch Fuß. Er agiert langsam, einfallslos. (Luka) Modric wird ihn aus der Stammelf verdrängen.»

Vor 30 000 begeisterten Zuschauern im Stadion Ramón Sánchez Pizjuan erlebte Trochowski eine wahre Sternstunde. Er traf mit einem Halbvolley nach einer Ecke des früheren Schalkers Ivan Rakitic bereits in der zweiten Minute und jubelte mit Flickflack. Der FC Sevilla ist nun mit acht Punkten hinter Barcelona (12) und Málaga (10) vorerst Dritter. Bayern Münchens Champions-League-Gegner Valencia gelang unterdessen gegen Celta de Vigo mit 2:1 endlich der erste Saisonsieg.

Bei Barcelona platzte der Knoten in Getafe erst nach der Einwechslung von Lionel Messi in der 59. Minute. Nach dem Führungstor der Gäste durch Adriano (32.) gelang dem Argentinier innerhalb von nur vier Minuten (74./Foulelfmeter/78.) der dritte Doppelpack der Saison. Für Getafe traf Javier Mascherano per Eigentor (80.) bevor David Villa in der 90. den Schlusspunkt setzte. Die Barça-Profis feierten laut Medien die Schlappe Reals noch im Flieger Richtung Bareclona frenetisch. Nach der Landung gab man sich aber bescheiden: «Acht Punkte ist ein toller Polster, die Saison ist aber lang», so Mittelfeldmann Sergio Busquets.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig