2:1 gegen Österreich
Der Sieg der Fußballphrasen

Das Spiel der DFB-Elf war nicht gut, was also nach Abpfiff zu den wartenden Journalisten sagen? Die Interviews zeigten einmal wieder: Es gibt immer etwas zu sagen und sei es nur die tausendste Wiederholung der gängigen Phrasen. News.de hat genau hingehört.

FOTOS: Fußballphrasen Inhaltsärmer geht es immer

Nach dem Spiel, wenn die Trikots getauscht und den Fans artig applaudiert wurde, stehen dort die Journalisten mit ihren Mikros und stellen diese gemeinen Fragen über den Verlauf des Spiels, das ungeschickte Abwehrverhalten oder zu einer offenbar lustigen Episode der vergangenen 90 Minuten.

So auch nach dem Spiel der DFB-Elf gegen die österreichische Nationalmannschaft. Das Spiel wurde 2:1 gewonnen, aber der Sieg war mehr als glücklich. Die Österreicher kämpften aggressiv und überrumpelten die deutsche Abwehr ein ums andere Mal. 

Statt auf die Frage des ARD-Moderators einzugehen, referiert Kapitän Philipp Lahm über den Verlauf des Spiels: «Mit dem Spiel, vor allem am Anfang und am Ende, können wir nicht zufrieden sein» und «Der Gegner hat früh Druck gemacht und wir sind überhaupt nicht damit klar gekommen».

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

5 Kommentare
  • Klaus S

    12.09.2012 15:37

    Traurig,Traurig und nochmals Traurig mehr kann man zum Spiel und den danach gegebenen schönreden nur Sagen.

    Kommentar melden
  • grauselix

    12.09.2012 13:08

    Antwort auf Kommentar 2

    soll natürlich "standen" heissen.

    Kommentar melden
  • hpklimbim

    12.09.2012 13:04

    Die Verbreitung bekannten Elends in wohlbekömmlicher bzw. tatsachenverfälschender Form ist in doch schon lange mediales Tagesgeschäft. Die Kunst, altbekannte oder neue Sch...e als in Worte verpackte Schönfärberei wie Rosinen zu verkaufen. Kennen wir doch hinreichend auch aus der Poliitk, Shit as shit can.....

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser