WM-Quali DFB-Elf gewinnt glücklich

Das war gar nicht so einfach: Das Team um Jogi Löw hat die österreichische Nationalmannschaft mit 2:1 besiegt. Dem offensiven Spiel des Gegners hatten Özil und Co. vor allem in der ersten Halbzeit nur wenig entgegenzusetzen. Reus brachte dann die Wende.

Mesut Özil traf zum 2:0-Zwischenstand. (Foto)
Mesut Özil traf zum 2:0-Zwischenstand. Bild: dapd

Die deutsche Nationalmannschaft hat auch im zweiten Spiel der WM-Qualifikation drei Punkte geholt. Das 2:1-Ergebnis im ausverkauften Ernst-Happel-Stadion spiegelt den Verlauf der 90 Minuten jedoch nicht in Gänze wieder. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Österreicher den Deutschen immer wieder überlegen. Die Defensive um Mats Hummels leistete sich einige Patzer, vor das gegnerische Tor kamen Özil und Co. nur selten. Das 1:0 durch Marco Reus in der 44. Minute kam dann auch sehr überraschend.

In der zweiten Halbzeit wurde die DFB-Elf zwar besser, zeigte sich von der Stärke der Österreicher aber überrascht. Ein durch Mesut Özil verwandelter Elfmeter in der 52. Minute sorgte dann für den zwischenzeitlichen Stand von 2:0. Nur fünf Minuten später verwandelte der Werderaner Zlatko Junuzovic eine Vorlage von Marko Arnautovic zum 2:1. Als Folge des schnellen Offensivspiels zeigten sich bei dem Team um den Schalker Christian Fuchs aber erste Ermüdungserscheinungen.

WM-Quali gegen die Ösis: Diese Gesichter kennen Sie aus der Bundesliga

In der 87. Minute hatte Marko Arnautovic dann die Möglichkeit zum Ausgleich, kurz vorm Tor sprang ihm der Ball aber seitlich vom Fuß, in der 90. Minute scheiterte der Werderaner dann noch einmal an Neuer. So blieb es beim 2:1-Endstand.

Deutschland führt die Tabelle der Gruppe C an, wird sich aber in den kommenden Spielen steigern müssen, um weiterhin zu den WM-Titelfavoriten gezählt zu werden.

beu/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • putinfanatiker
  • Kommentar 2
  • 23.09.2012 17:25

NIE UND NIMMER WIRD DIE DEUTSCHE NATIONALMANNSCHAFT WELTMEISTER N I E & N i m m e r NICHT MIT DIESEM TRAINER DAWAR JA UNSER BERTI ODER UNSER KLINSI 1000ende MALE BESSER ALS DIESER !!!!! NICHTSNUTZ LOEW !!!!!

Kommentar melden
  • condence
  • Kommentar 1
  • 12.09.2012 01:25

Das sieht mir schon jetzt wieder nach dritten oder vierten Platz ausJogi Löw hat ein Problem .Seine Stärke ist seine aussergewöhnliche Durschnittlichkeit und sein Beharrungsvermögen.Lahm muss wohl erst im Rollstuhl vorfahren, damit er ihn nicht aufgestellt wird.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig