Fußball Huth äußert sich zu Meningitis-Erkrankung

Stoke-on-Trent - Abwehrspieler Robert Huth hat sich nach seiner Rückkehr auf den Fußballplatz erstmals öffentlich zu seiner Erkrankung an viraler Meningitis geäußert.

Huth äußert sich zu Meningitis-Erkrankung (Foto)
Huth äußert sich zu Meningitis-Erkrankung Bild: dpa

«Ich weiß nicht viel darüber, aber ich weiß, dass du im schlimmsten Fall daran sterben kannst», sagte der 19-malige Nationalspieler der BBC zufolge nach seinem überraschenden Comeback beim Premier-League-Auftakt seines Clubs Stoke City gegen den FC Reading (1:1). «Ich habe nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus nur zweimal trainiert, deshalb bin ich froh, dass ich das Spiel komplett durchgestanden habe.»

Nach Huths Beschreibung hatte er sich die leichtere Form der Hirnhautentzündung während Stokes Saisonvorbereitungstour durch die USA zugezogen. «Ich hab mich dort nicht besonders gut gefühlt», sagte der mittlerweile genesene 28-Jährige. Auf dem Rückflug habe er bemerkt, wie es ihm immer schlechter ging. «Ich dachte, ich hatte Jetlag», meinte Huth. «Aber dann stellte es sich als Meningitis heraus.» Sein Club habe aber schnell reagiert und ihn effektiv behandeln lassen.

Huth ist der zweite namhafte Premier-League-Profi, der in jüngster Zeit an Meningitis erkrankt war. Zuvor hatte es Stürmer Daniel Sturridge vom FC Chelsea erwischt. Auch der Londoner Profi erholte sich rasch. Huths Club hatte seine Erkrankung vor rund zwei Wochen öffentlich gemacht.

BBC-Bericht

Stoke-Mitteilung zu Huth

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig