Premier-League-Start Die wichtigsten Transfers auf der Insel

Robin van Persie wechselt zu Manchester United, Luca Modric geht nach Spanien: In der englischen Premier League gab es zum Saisonstart noch eine ganze Menge Überraschungen. News.de stellt die wichtigsten Transfers vor.

Premier League: Die wichtigsten Transfers zur Saison 2012/2013

In der vergangenen Saison war die englische Premier League bis zur letzten Sekunde spannend. Das Fernduell um die Meisterschaft zwischen den zwei Lokalrivalen Manchester United und Manchester City entschied sich erst in der Nachspielzeit und Hunderttausende konnten das Geschehen kaum fassen. Am Ende triumphierte Manchester City.

Auch in dieser Saison wird wohl alles auf ein Duell der beiden Stadtklubs hinauslaufen - und dafür wurde ordentlich eingekauft und verstärkt. Der Marktwert von City liegt mittlerweile bei 510 Millionen Euro, kein Wunder: alleine der Wert von WM-Star Mario Balotelli sollte in den vergangenen Monaten sprunghaft angestiegen sein.

Beinahe klein wirkt der Marktwert hingegen von Aufsteiger Reading: 32 Millionen Euro ist der Kader wert, zu dem auch der Ex-Stuttgarter Pavel Pogrebnyak gehört. Den beiden anderen alten Neulinge der Liga - Southampton und West Ham - geht es nicht viel anders.

Den größten Kader für die Saison hat bisher Arsenal London mit 32 Spielern, den kleinsten Everton mit nur 19 Spielern - da der Verein aus Liverpool aber bisher ein Plus von 13 Millionen Euro durch Transfers erwirtschaftet hat, ist davon auszugehen, dass man dort bis zum Ende der Transferphase noch aktiv werden wird.

Die wichtigsten Transfers sehen Sie in unserer Bilderstrecke. Die legendärsten Spieler der Premier League finden Sie hier.

Premier League: England kickt kurios
Lokalderbys: Rivalität im englischen Fußball

kru/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig