Olympia Nächstes Gold-Duell: Bolt & Blake im 200-Meter-Finale

London - Auf dem Weg zur Sport-Legende hat Supersprinter Usain Bolt wieder mal den Schongang eingelegt. Der Weltrekordler erreichte souverän das Finale auf seiner erklärten Lieblingsstrecke 200 Meter.

Nächstes Gold-Duell: Bolt & Blake im 200-Meter-Finale (Foto)
Nächstes Gold-Duell: Bolt & Blake im 200-Meter-Finale Bild: dpa

Auf den letzten 25 Metern konnte sich der Jamaikaner eine Jogging-Einlage leisten. 20,18 Sekunden reichten trotzdem zum Sieg im zweiten Halbfinalrennen. Beim Showdown will der 25-Jährige ebenso wie über 100 Meter zum zweiten Mal nach 2008 in Peking Olympia-Gold holen.

«Ich wollte so leicht wie möglich durchkommen. Das war mein Ziel, und es hat prima geklappt. Deshalb bin ich glücklich», sagte der schnellste Mann der Welt und versprach: «Ich bin bereit!»

Zweifel an seinem zweiten Coup von London - es wäre sein fünftes Olympia-Gold - hat der Sport-Millionär anscheinend nicht. «Die Leute zweifeln immer an einem Champion, aber ich weiß, was ich kann - und ich zweifle nicht an mir», versprach er seinen Fans.

Im Endlauf über 200 Meter kommt es erneut zum Duell zwischen Bolt und dessen Landsmann Yohan Blake, der sich in seinem Lauf in 20,01 Sekunden mit der Bestzeit aller Halbfinal-Starter durchsetzte. Schneller als Bolt waren - zumindest noch im Halbfinale - außerdem noch US-Sprinter Wallace Spearmon (20,02), der Franzose Christophe Lemaitre (20,03) und Europameister Churandy Martina aus den Niederlanden (20,17). Auch Jamaikas dritter Sprinter Weir Warren qualifizierte sich locker für den Endlauf.

Laut Presseberichten haben Fans bis zu 5000 Pfund (6700 Euro) für ein Ticket geboten, um den schnellsten Mann der Welt im Finale live im Olympiastadion zu sehen. Unternehmen zahlen 100 000 Pfund (134 000 Euro) für eine Premium Lounge inklusive 20 Eintrittskarten und Betreuung. Beste Sicht auf die Rivalen der Rennbahn ist garantiert.

«Diese Goldmedaille bedeutet mir sehr viel», hatte Bolt nach den 100 Metern gesagt, «ich bin einen Schritt weiter auf dem Weg zur Legende. Ich arbeite daran.» Mit dem Sprint-Double hätte der 25 Jahre alte Jamaikaner in London sein größtes Ziel erreicht. Sein Weltrekord (19,19 Sekunden) dürfte wackeln. Im 100-Meter-Finale fehlten dem Olympiasieger nur fünf Hundertstel zu seiner Bestmarke (9,58).

Bolt kann sich kaum vorstellen, dass er das Prädikat «Schnellster Mann der Welt» in den kommenden Jahren wieder verliert. «Ich hoffe nicht. Man sagt, große Athleten gibt es alle zehn Jahre. Hoffentlich ist der nächste Große nicht ausgerechnet ein Leichtathlet!», sagte er in einem Interview des Männermagazins FHM. Bolt hält neben den Einzel-Bestmarken auch den Weltrekord mit der jamaikanischen Sprintstaffel über 4 x 100 Meter (37,04 Sekunden).

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig