Eishockey Quartett um Kühnhackl führt Eishockey-Team

Berlin - Der Bundestrainer-Stuhl bei der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bleibt verwaist. Bis zur Qualifikation für Olympia 2014 soll ein vierköpfiges Kompetenzteam um DEB-Vizepräsident Erich Kühnhackl das Team führen und gleichzeitig einen Trainer finden.Auch ein Sportdirektor wird weiterhin gesucht.

Quartett um Kühnhackl führt Eishockey-Team (Foto)
Quartett um Kühnhackl führt Eishockey-Team Bild: dpa

Zum Quartett gehören noch die DEL-Manager Peter John Lee aus Berlin und Karl-Heinz Fliegauf aus Wolfsburg sowie der frühere Nationalspieler Michael Bresagk aus Frankfurt. Unterstützt werden sollen die Vier von DEB-Generalsekretär Franz Reindl, hinter der Bande soll aber keiner von ihnen stehen.

Offen bleibt, wer Trainer sein wird. «Das Kompetenzteam wird eine Personenzahl xy vorschlagen», sagte DEB-Präsident Uwe Harnos und verwies darauf, dass die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) laut Kooperationsvertrag mit dem DEB eine Mitverantwortung für die Auswahl übernehmen wolle.

«Wir sind sicher, damit die bestmöglichen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden beim Olympia-Qualifikationsturnier geschaffen zu haben», erklärte Harnos in einer Mitteilung des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB).

Nach der Trennung vom bisherigen Bundestrainer Jakob Kölliker soll sich das Kompetenzteam nun um alle Belange der Nationalmannschaft kümmern, die vom 7. bis 10. Februar 2013 in Bietigheim-Bissingen gegen Italien, Österreich und einen weiteren Qualifikanten um ein Olympia-Ticket für 2014 spielt. Zuvor wird es im Januar einen Trainingslehrgang geben, dafür entfällt das traditionelle Sommercamp Ende Juli in Füssen.

Lee hat Auswahlerfahrung, der 56 Jahre alte Kanadier fungierte neben seinem Engagement in Berlin auch häufig als Co-Trainer der Schweizer Nationalmannschaft. Kühnhackl folgte 1990 auf Xaver Unsinn und bildete danach ein Gespann mit Ladislav Olejnik. Reindl war von 1991 bis 1994 für mehrere Monate Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft und amtierte nach dem Rücktritt von Hans Zach 2004 als Interimscoach.

Das Kompetenzteam soll sich auch um Spielplanentwicklung und Organisation der Freundschaftsspiele des deutschen Teams kümmern. Parallel dazu intensiviert der DEB nach eigenen Angaben die Suche nach einem Sportdirektor. Eine entsprechende Vorschlagsliste mit geeigneten Kandidaten werde derzeit abgearbeitet, hieß es. Harnos erklärte, man wolle «diese wichtige Schnittstelle in Ruhe und sehr professionell besetzen».

Eigentlich hatte Kölliker neuer Sportdirektor des DEB werden sollen. Der am 30. Juni ausgelaufene Vertrag des Schweizers war jedoch nicht verlängert worden. Nach der verkorksten WM im Mai in Finnland und Schweden, bei der sowohl das Viertelfinale als auch die direkte Olympia-Qualifikation verpasst wurden, war der Rückhalt für den früheren Schweizer Rekord-Nationalspieler geschwunden. Der als Wunschkandidat geltende Ralph Krueger steht nicht zur Verfügung, er stieg vom Assistenz- zum Chefoach der Edmonton Oilers in der NHL auf.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig