Fußball Gladbach, Stuttgart, HSV und Wolfsburg trainieren

Gladbach, Stuttgart, HSV und Wolfsburg trainieren (Foto)
Gladbach, Stuttgart, HSV und Wolfsburg trainieren Bild: dpa

Berlin - Gut ausgeruht haben nach der Sommerpause die Profis der Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart, Borussia Mönchengladbach, Hamburger SV und VfL Wolfsburg die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen.«Die Akkus sind voll», berichtete Stuttgarts Coach Bruno Labbadia.

Er konnte sogar gleich eine «Verstärkung» vermelden. Denn mit dem verletzten Rückkehrer Daniel Didavi, der zuletzt an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen war, einigten sich die Schwaben am Montag auf einen neuen Vertrag bis 2016. Und sollte Tim Hoogland (FC Schalke 04) den Medizin-Check bestehen, will ihn der VfB als Leihgabe an den Neckar holen. Labbadia: «Beide passen charakterlich sehr gut zu uns.»

Voller Zuversicht hat die letztjährige Überraschungs-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach das Pensum wieder aufgenommen. Große Hoffnungen ruhen auf den Millionen-Transfers Granit Xhaka (FC Basel) und Alvaro Dominguez (Atletico Madrid). Den meisten Applaus der 2000 Zuschauer heimste Mittelfeldspieler Xhaka ein, mit 8,5 Millionen Euro teuerster Einkauf der Clubgeschichte. «Er ist ein großes Talent, das strategische Fähigkeiten und hohe Spielintelligenz hat. Wir müssen aber abwarten, ob er dem hohen Tempo in der Liga gewachsen ist», sagte Trainer Lucien Favre.

Da aber die Suche nach dem Nachfolger des nach Dortmund abgewanderten Nationalspielers Marco Reus noch läuft, gab Sportdirektor Max Eberl zunächst ein eher bescheidenes Saisonziel aus: «Platz acht wäre richtig gut, Rang sechs sensationell.»

Nach dem mit Rang 15 miesesten Abschneiden in der Liga-Historie will der HSV mit René Adler, Artjoms Rudnevs und Maximilian Beister einen Neuanfang starten. «Wir haben drei hungrige Spieler gekauft, die nach oben wollen», sagte Coach Thorsten Fink. Er kündigte sieben harte Wochen Vorbereitung bis zum Pokal-Spiel Mitte August in Karlsruhe an: «Die Jungs müssen sich ein bisschen quälen, um besser zu werden.»

Während Mittelfeldspieler Marcell Jansen vorzeitig beim Traditionsclub bis 2015 verlängerte, muss der derzeitige 27er-Kader kräftig reduziert werden, ehe das gesuchte erfahrene Mittelfeld-Ass geholt werden kann. Hartnäckig hält sich der Name Rafael van der Vaart, den Klaus-Michael Kühne finanzieren könnte. Jedenfalls hat der Milliardär ein erneutes Engagement beim klammen HSV nicht ausgeschlossen, allerdings nur gemeinsam mit anderen Investoren.

Beim ersten Aufgalopp im Wolfsburger Regen stand besonders Stürmer Ivica Olic im Blickpunkt. Der von Bayern München geholte Kroate soll seinen Landsmann Mario Mandzukic ersetzen. Der bisherige VfL-Torjäger und EM-Teilnehmer ist quasi im Tausch zum Rekordmeister gewechselt.

Mittelfeldstar Diego war zwar pünktlich angereist, doch der brasilianische Spielmacher nahm wegen einer Knieverletzung nicht an den Übungen von Trainer Felix Magath teil. Ob Diego künftig wieder für den VfL spielt, blieb offen. Bisher soll den Niedersachsen kein Angebot vorliegen. Auch nicht von Atlético Madrid, wohin der umstrittene Ballvirtuose nach einem Zerwürfnis mit Magath im Vorjahr ausgeliehen worden war. «Die Situation hat sich nicht verändert. Gibt es ein Angebot, werden wir darüber reden», bekräftigte VfL-Aufsichtsratschef Francisco Garcia Sanz.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige