Aus im Halbfinale
Balotelli schießt Deutschland nach Hause

Aus der Titeltraum: Die deutsche Nationalmannschaft hat die siebte Finalteilnahme bei einer Europameisterschaft verpasst. Ausgerechnet Chaos-Stürmer Mario Bolatelli kickte die DFB-Elf im Halbfinale gegen Italien mit einem Doppelpack aus dem Turnier.

FOTOS: Einzelkritik Badstuber im Tiefschlaf, Khedira unermüdlich

Deutschland kann gegen Italien bei einem großen Turnier nicht gewinnen. Wie bereits bei der WM 2006 kickte der viermalige Weltmeister die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale aus dem Turnier. Mit 2:1 (2:0) zogen die Italiener hoch verdient in das Finale gegen Spanien ein. Damit geht die deutsche Elf auch im achten Spiel bei WM und EM gegen die Squadra Azurra nicht als Sieger vom Platz. Italien mit Sturmtank Mario Balotelli ließ dem deutschen Team zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Chance. Die deutsche Nationalmannschaft mit der sogenannten «Goldenen Generation» Lahm/Schweinsteiger bleibt damit weiter ohne Erfolg bei einem großen Turnier.

«Super-Mario Balotelli zerstört Deutschland»
Internationale Pressestimmen
zurück Weiter

1 von 27

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • putinfanatiker

    29.06.2012 03:54

    Antwort auf Kommentar 1

    Tja wie ich es schon mehrmals zum Ausdruck gebracht habe, die Deutsche Nationalelf ist zu Siegesicher und dafuer haben sie den Lohn bekommen und etwas anderes haben die AUCH NICHT VERDIENT !!!

    Kommentar melden
  • LoosersI

    29.06.2012 01:25

    We put ours pizza,pasta,mafia and mandolino in youR asses!!! Go Italy GoI

    Kommentar melden
  • thatsit

    29.06.2012 00:22

    Loew war der beste italienische Spieler. Alle lahme und fusskranke Nullen( teilweise schon nachgewiesen)stellte er auf. Schweisteiger. Lahm, Mueller. Gomez. Klose,Boateg,Kross, Haette er zu Khadira und Oetzil noch die Spieler mit Eiern wie Reus, Goetze, Bender und Schuerle aufgestellt, haetten sie Pizza gegessen......Loew sollte sich endlich auf dem freien Trainermarkt behaupten duerfen, wie Berti Vogts .

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser