Fußball-EM 2012 Banges Warten auf den Trikottausch

Die EM 2012 beweist es einmal mehr: Fußball ist längst keine reine Männersache mehr. Die Frauenquote im Publikum ist besser denn je. Das mag nicht nur an attraktiven Spielen, sondern viel mehr noch an attraktiven Spielern liegen. Wir haben einen Blick unters Trikot gewagt.

Fußball-EM 2012: Die besten Sixpacks der Euro 2012

Dass Frauen und Fußball nicht zusammenpassen, gilt spätestens seit den Erfolgen der deutschen Frauen-Nationalmannschaft als völlig überholt. Auch in den Fanreihen tummeln sich immer mehr weibliche Fußballgucker - gerade jetzt zur EM 2012. Ob beim Public Viewing oder auf dem heimischen Sofa, hierzulande tragen sie das deutsche Trikot ebenso stolz wie die Männer, haben ihre Wangen mit schwarz-rot-goldener Kriegsbemalung verziert und jubeln bei jeder Torgelegenheit bis zum Hörsturz.

Doch in einer Sache unterscheiden sich weibliche Fußballfans von männlichen ganz erheblich. Denn während letztere zum Spiel über verpasste Torchancen fachsimpeln, das schöne Passpiel loben oder sich über eine unglückliche Einwechslung beschweren, schweifen die Themen der Frauen gerne ab. Sätze wie «Was hat denn der für eine Frisur?» oder «Der sieht aber gut aus!» sind wohl jeder fußballguckenden Frau schon einmal über die Lippen gekommen - und wohl jeder fußballguckende Mann hat sie schon einmal genervt zur Kenntnis genommen.

Sexy EM-Fans: Die schönste Seite der Euro

Das mag natürlich längst nicht auf alle Frauen zutreffen; auf die, die ihre Fußballaffinität erst pünktlich zur EM entdecken und mit dem runden Leder ansonsten nicht viel am Hut haben, aber schon. Sie schauen die Spiele nicht etwa, weil Fußball für sie wie für viele Männer eine Art Religion ist. Vielmehr ist die EM ein wortwörtlich schöner Zeitvertreib: Frau kann zumeist attraktiven und durchtrainierten Fußballprofis beim Toreschießen zuschauen, sich über deren Beziehungsstatus verständigen und dem Trikottausch nach Abpfiff entgegenfiebern.

Und mal ehrlich: Wenn Männer die sexieste Spielerfrau wählen oder sich an den weiblichen Schönheiten der Fußball-EM 2012 erfreuen dürfen, dann muss es Frauen doch wohl erlaubt sein, sich ihre Lieblingsspieler nicht etwa nach Trefferquote, sondern nach den Bauchmuskeln auszusuchen. So viel Spaß muss sein. Wir haben deshalb einmal im Bildarchiv der bisherigen EM-Spiele gewühlt und ein paar Schnappschüsse entblößter Spieler in einer Fotostrecke zusammengestellt. Vorhang auf für die besten Sixpacks der Euro 2012!

wam/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (4) Jetzt Artikel kommentieren
  • Diplomatin
  • Kommentar 4
  • 28.06.2012 13:48
Antwort auf Kommentar 3

@tante klara @antiball Das Leben wäre so viel einfacher und angenehmer, würden wir es alle mit ein bisschen mehr Humor nehmen. Wenn ihr schöne Männer- (oder Frauenkörper) nicht gerne anschaut, dann steckt eben den Kopf in den Sand.

Kommentar melden
  • antiball
  • Kommentar 3
  • 28.06.2012 10:52

So`n Artikel kann nur von einer Frau kommen und dürfte allenfalls noch Guildo Westerwelle interessieren. Gibt es nichts Wichtigeres zu schreiben?Kenne tausend Themen gerade auch aus der Politik, die mehr Stoff bieten würden. Wird Zeit, dass der Fußballquatsch zu Ende geht!

Kommentar melden
  • tante klara
  • Kommentar 2
  • 27.06.2012 15:46

Wieso werden die Frauen hier nur auf Sex reduziert??!!! Sei es mit dem angeblichen Interesse NUR am sexy Körper der Spieler oder in der Darstellung eines BH`s in den Nationalfarben. Ich finde das UNVERSCHÄMT! Jeglicher weitere Kommentar zu diesem primitiven Artikel erübrigt sich!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig