FC Bayern München Kommt Mandzukic statt Dzeko?

Mario Mandzukic will offenbar zum FC Bayern München. Und der FC Bayern München will offenbar Mario Mandzukic. Nach einem Medienbericht könnte der kroatische EM-Knipser den VfL Wolfsburg für eine zweistellige Millionensumme verlassen und damit statt Edin Dzeko nach München wechseln.

Bundesliga-Transfermarkt: So kauft ihr Klub ein

In der Torschützenliste der Fußball-EM 2012 stehen aktuell zwei Marios ganz oben: Mario Mandzukic (Kroatien) und Mario Gomez (Deutschland). Beide Stürmer haben drei Treffer erzielt und rangieren damit zusammen mit Cristiano Ronaldo (Portugal) und Alan Dzagoev (Russland) an der Spitze. In der kommenden Bundesliga-Saison könnten Mandzukic und Gomez gar gemeinsam stürmen.

Nach einem Bericht des Fachmagazins Kicker hat der FC Bayern München ein Auge auf den Stürmer vom VfL Wolfsburg geworfen. Bei den Wölfen steht Mandzukic trotz einer guten Bundesliga-Saison mit zwölf Toren und seinen starken Auftritten bei der EM 2012 auf dem Abstellgleis. VfL-Trainer Felix Magath stoppte zuletzt die Vertragsverhandlungen - wegen überhöhter Gehaltsvorstellungen von Mandzukic.

Sexy EM-Fans: Die schönste Seite der Euro

Mandzukic hat seine Entscheidung schon getroffen

Der 26-Jährige, der vor zwei Jahren für sieben Millionen Euro von Dinamo Zagreb in die Bundesliga wechselte, hat beim VfL Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2014. Die Ablösesumme soll laut Kicker zwischen zwölf und 15 Millionen Euro betragen. Damit wäre Mandzukic weitaus günstiger als Edin Dzeko. Den Stürmer von Manchester City hat der FC Bayern ebenfalls auf dem Zettel, der englische Meister will jedoch angeblich rund 40 Millionen Euro für den Bosnier.

Mandzukic weiß jedenfalls schon, wo die Reise hingeht. «Meine Entscheidung habe ich bereits getroffen», hatte der Kroate dem Kicker während der EM 2012 gesagt. Damit soll er den FC Bayern gemeint haben. Mandzukic wäre neben Mario Gomez und Neuzugang Claudio Pizarro von Werder Bremen der dritte namhafte Stürmer im Team der Münchner.

phs/wam/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig