Mario Balotelli Italiens Exzentriker behält die Nerven

Mario Balotelli war der auffälligste Spieler der Partie: Italiens Stürmer ackerte im EM-Viertelfinale gegen England unermüdlich, ließ sich nicht provozieren und verwandelte schließlich den ersten Elfmeter gegen seinen ManCity-Teamkollegen Joe Hart.

Fußball-EM 2012: Die Tops und Flops der EM-Frisuren

Es war eine Szene wie im Westernfilm, «High Noon» im Olympiastadion von Kiew. Mario Balotelli trat im Viertelfinale der Fußball-EM 2012 zum Elfmeter für Italien an und ging mit dem Ball in der Hand zum Punkt. Englands Torwart Joe Hart legte den Weg rückwärts zurück und sah ihm dabei in die Augen. Mal lächelten sie sich an, mal blickten sie grimmig - es war der Versuch zweier Manchester-City-Kollegen, sich gegenseitig aus der Ruhe zu bringen. Am Ende gewann Balotelli dieses Duell und Italien das Elfmeterschießen. Der 21-Jährige traf sicher.

«Heute Abend hat er viel Charakter gezeigt», lobte Trainer Cesare Prandelli. «Er kam zu mir und sagte: Ich will den ersten Elfmeter schießen. Das zeigt seinen Charakter.»

Außergewöhnlich: Balotelli schwieg nach dem Elfmeterschießen

Für Balotelli stand in diesem Moment viel auf dem Spiel. Hätte er verschossen, wäre er wohl endgültig zu so etwas wie der Lachnummer der EM geworden. Abteilung große Klappe - wenig dahinter, zumal er schon während der 120 Minuten mehrere Großchancen versiebt hatte.

So aber gönnte sich Balotelli nach dem Spiel einen der wenigen Momente, in denen er mal gar nichts sagte. Heimlich verschwand er durch die Hintertür aus dem Stadion. «Der Weg vom Talent zum Star ist kompliziert», weiß Prandelli. Vielleicht hat sein großes Sorgenkind gegen England ja einen Schritt auf diesem Weg gemacht.

Die coolste Nationalelf: Hip, hipper, Boateng

Wer ist die schönste Spielerfrau der Fußball-EM 2012? Stimmen Sie ab im news.de-Fotovoto.

kru/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Melatenkama
  • Kommentar 1
  • 01.07.2012 16:48

Sie schreiben: " Balotelli ... wäre... endgültig zu der Lachnummer der EM geworden...große Klappe - wenig dahinter," 1. Seit Balotelli in den em-spielen auftrat, hatte ich noch nichts von großer Klappe an seinem Verhalten gemerkt. Warum bringen Sie so ein beleidigenden Ausdruck hier und lenken vom spieltechnisch reifen Verhalten eines 21-jährigen Jungen ab? War das Getöse Schweinsteigers gegen Argentinien vor dem Spiel in Südafrika 2010 keine große Klappe? - 2. "Die Lachnummer der EM". Die deutsche Abwehr hatte wahrlich viel an Balotelli zu lachen! Die irische auch, nicht wahr?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig