Fußball Tschechen und Griechen im EM-Viertelfinale

Tschechen und Griechen im EM-Viertelfinale (Foto)
Tschechen und Griechen im EM-Viertelfinale Bild: dpa

Berlin - Tschechien und überraschend auch Griechenland haben am Samstag das Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft erreicht, Co-Gastgeber Polen und Russland sind dagegen ausgeschieden.

Griechenland schaffte dank des 1:0 (1:0) über den bisherigen Spitzenreiter Russland in der Gruppe A noch den Sprung auf Rang zwei und könnte im Viertelfinale Gegner der deutschen Mannschaft werden. Gruppensieger wurde Tschechien durch das 1:0 (0:0) über Polen.

Der Wolfsburger Bundesligaprofi Petr Jiracek erzielte in der 72. Minute in Breslau den tschechischen Siegtreffer. Die Polen ließen in der ersten Hälfte gute Chancen zum erforderlichen Erfolg ungenutzt und wurden Gruppenletzter. Für die Griechen schoss Giorgios Karagounis in Warschau in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum notwendigen Sieg ein. Die Russen sind nach der Vorrunde mit vier Zählern zwar punktgleich mit Griechenland, schieden aber wegen des verlorenen direkten Vergleiches als Gruppendritter aus.

In der Gruppe B wollen die Niederlande gegen Portugal nach zwei Niederlagen doch noch ins Viertelfinale. Trainer Bert van Marwijk schwieg zu möglichen personellen Umstellungen. Vieles deutet darauf hin, dass Bundesliga-Torschützenkönig Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 erstmals bei der EM gemeinsam mit Robin van Persie in der Startelf steht.

Der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark kommt bei der EM in der entscheidenden Vorrunden-Partie zwischen Titelverteidiger Spanien und Kroatien am Montag in Danzig zu seinem zweiten Einsatz. Das teilte die Europäische Fußball-Union UEFA mit.

Derweil eröffnete die UEFA erneut wegen rassistischer Vorfälle bei der EM ein Ermittlungsverfahren. Nach dem 1:1 zwischen Italien und Kroatien am Donnerstag in Posen muss sich der kroatische Verband vor dem Disziplinar- und Kontrollausschuss verantworten. Grund für das neue Verfahren sei das Zünden von Feuerwerkskörpern und das «ungebührliche Verhalten» einiger Zuschauer (rassistische Gesänge, rassistische Symbole) während der EM-Partie. Erst am Freitag hatte die UEFA den kroatischen Verband zu einer Geldstrafe von 25 000 Euro verurteilt. UEFA-Präsident Michel Platini mahnte am Samstag ein faires Auftreten der Fans an.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige