Gewichtheben Gewichtheber kämpfen um Olympiatickets

Gewichtheber kämpfen um Olympiatickets (Foto)
Gewichtheber kämpfen um Olympiatickets Bild: dpa

Heidelberg - Die deutschen Gewichtheber machen Ernst. Am Samstag streiten sich die starken Männer in Heidelberg um die Fahrkarten für die Olympischen Spiele.

Drei Männer und zwei Frauen dürfen nach London. Die weibliche Fraktion hat ihre Tickets bereits verteilt.

Julia Rohde aus Görlitz, Olympia-Siebte von Peking, und die EM-Fünfte Christin Ulrich aus Ladenburg vertreten die deutschen Farben in der britischen Hauptstadt. Nichtsdestotrotz gehen sie beim Black-Forest-Cup, wie die internationale Veranstaltung im Heidelberger Olympia-Stützpunkt heißt, an den Start.

Spannung herrscht bei den Männern. «Wir haben fünf Kandidaten, aber nur drei Plätze. Das sagt alles», meinte Bundestrainer Frank Mantek. An der Qualifikation von Olympiasieger Matthias Steiner wird nicht gezweifelt. Der 143-Kilo-Recke hat verloren gegangenes Potenzial nach seiner komplizierten Oberschenkelverletzung in dreieinhalb Monaten überraschend rasch aufgeholt. Mit 424 (Reißen 190/Stoßen 234) Kilo und der Silbermedaille im Zweikampf hat er bei den europäischen Titelkämpfen Anfang April aufgetrumpft.

Für London reicht das aber nicht. Im ExceL Exhibition Centre muss der Heidelberger deutlich mehr auf die Heberbühne bringen, will er die angepeilte Medaille erobern. Beim Olympiasieg in Peking schaffte er 461 Kilogramm. Nach dem starken EM-Auftritt bekannte Steiner: «Ich habe noch massive Schwächen.»

Umso gespannter dürften die erwarteten 1000 Zuschauer sein, was der 29 Jahre alte gebürtige Österreicher gut acht Wochen vor Olympia zu bieten hat. «Matthias ist in der Spur», sagte Christian Baumgartner, Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber (BVDG), und frohlockte: «Die Veranstaltung ist eine richtungweisende Geschichte. Ich freue mich saumäßig drauf.»

Olympia-Aspiranten sind weiterhin der ehemalige EM-Zweite Almir Velagic, Ex-Europameister Jürgen Spieß (beide Speyer), Jakob Neufeld (Obrigheim) und Tom Schwarzbach (Chemnitz). Velagic und Schwarzbach sind im Vorteil: Sie haben die Olympia-Norm bereits geschafft. Übertreffen Spieß und Neufeld am Samstag ihre jeweiligen Normen jedoch deutlicher als ihre Nationalmannschaftskollegen, kicken sie diese aus dem London-Kader. Velagic ist bislang zwölf Kilo über Norm, Schwarzbach sechs. Neufeld und Spieß haben die Normleistungen noch nicht nachgewiesen. Zum Vergleich: Steiner ist 25 Kilo drüber.

Internationales Flair verleihen dem Wettbewerb die französischen Olympia-Kandidaten. Am Start sind Vencelas Dabaya, Olympia-Zweiter von 2008 und Weltmeister von 2006, sowie Vizeweltmeister Benjamin Hennequin.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige