Leichtathletik Weitspringer Reif greift Weltjahresbestweite an

Bad Langensalza - Christian Reif hat im Dauerregen bei der 19. Auflage des Weitsprung-Meetings in Bad Langensalza mit erstklassigen 8,21 Meter gewonnen.

Weitspringer Reif greift Weltjahresbestweite an (Foto)
Weitspringer Reif greift Weltjahresbestweite an Bild: dpa

Zweiter wurde mit 8,01 Meter der Finne Rommi Evilä vor dem Peking-Olympiazweiten Godfrey Mokoena aus Südafrika, dessen weitester Sprung mit 7,93 Meter vermessen wurde. Der Hamburger Hallen-Europameister Sebastian Bayer belegte mit 7,87 Meter Platz fünf hinter dem Finnen Roni Ollikainen (7,90).

Reif hatte zunächst vor 500 Zuschauern mit langer Hose einen Sprung über 8,30 Meter knapp übergetreten, danach sprang er die Siegesweite. Im dritten Versuch wollte er die Jahresweltbestweite des Briten Greg Rutherford (8,35) attackieren. «Deshalb habe ich die lange Hose ausgezogen, doch um weiter als 8,35 Meter zu springen, hätte ich angriffsfreudiger anlaufen müssen. Das Vermögen zu Weiten zwischen 8,35 und 8,50 Meter habe ich», sagte Reif.

Nach dem Versuch beendete er den Wettkampf vorzeitig. «Ich will kein unnötiges Risiko eingehen. Man muss bei dem Wetter auch mit Kopf springen. 8,21 Meter bei den Bedingungen sind viel wert. Und der Wettkampf war ein guter Test. Bei Olympia in London ist Regenwetter ja nicht ausgeschlossen», bemerkte er lächelnd.

Ob er neben den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen und den Europameisterschaften in Helsinki vor den Olympischen Spielen weitere Wettkämpfe bestreitet, ließ Reif offen. «Im vergangenen Jahr hatte ich vor den Weltmeisterschaften mein Pulver verschossen. Das soll nicht erneut passieren. Deshalb werde ich vorsichtig planen», sagte Reif.

Bei den Frauen siegte die vorjährige deutsche Junioren-Meisterin Nadja Käther vom Hamburger SV mit neuer persönlicher Jahresbestweite von 6,47 Meter. Platz zwei belegte Karin Mey Melis aus der Türkei. Die WM-Dritte von 2009 sprang mit 6,41 Meter einen Zentimeter weiter als die drittplatzierte Berlinerin Melanie Bauschke. Sophie Krauel vom LC Jena schaffte im ersten Wettkampf nach über zweijähriger Verletzungspause 6,31 Meter und belegte Rang fünf hinter Ksenia Achkinadse (Gelnhausen/6,36). Kurzfristig abgesagt hatten die schwedische Siebenkampf- Olympiasiegerin Carolina Klüft und Meeting-Rekordlerin Bianca Kappler aus Rehlingen.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig