Tennis Scharapowa hat es eilig - Kusnezowa blamiert Radwanska

Paris - Mitfavoritin Maria Scharapowa hat bei den French Open auch die zweite Runde im Eiltempo hinter sich gebracht. In ihrer am Vortag wegen Dunkelheit vertagten Partie deklassierte die Tennis-Weltranglisten-Zweite am Freitag Ayumi Morita aus Japan in nur 60 Minuten mit 6:1, 6:1.«Ich habe mich für diese Partie gefühlt 20 Mal aufgewärmt», sagte die 25 Jahre alte Australian-Open-Finalistin etwas genervt.

Scharapowa hat es eilig - Kusnezowa blamiert Radwanska (Foto)
Scharapowa hat es eilig - Kusnezowa blamiert Radwanska Bild: dpa

«Aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung.» Die Siegerin der WTA-Turniere in Stuttgart und Rom gab damit beim diesjährigen Wettbewerb in Paris erst zwei Spiele ab. Der French-Open-Sieg ist der einzige Grand-Slam-Titel, der der Russin noch fehlt. «Ich wollte schon immer Roland-Garros-Champion werden. Aber jetzt werden die Gegnerinnen in jeder Runde stärker, und ich muss mein Level auch weiter steigern», sagte Scharapowa. In der mit 17,226 Millionen Euro dotierten zweiten Grand-Slam-Veranstaltung des Jahres trifft Scharapowa am Samstag auf die an Nummer 28 gesetzte Chinesin Peng Shuai.

Für eine weitere Mitfavoritin kam das Aus: Agnieszka Radwanska, die am Freitag schon ihre Drittrundenpartie bestritt, unterlag der Russin Swetlana Kusnezowa 1:6, 2:6. Die an drei gesetzte Polin war als dreifache Turniersiegerin des Jahres nach Paris gereist. «Sie hat heute einfach zu gut gespielt, sie ist eine großartige Sandplatz-Spielerin», sagte Radwanska über Kusnezowa.

Im Achtelfinale trifft die Roland-Garros-Siegerin von 2009 auf Sara Errani. Die Italienerin besiegte überraschend die ehemalige Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic mit 1:6, 7:5, 6:3. Die an Nummer 13 eingestufte Serbin hatte 2008 am Bois de Boulogne gewonnen.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig