Olympia Von Boll bis Welte - 100 bekommen Olympia-Tickets

Von Boll bis Welte - 100 bekommen Olympia-Tickets (Foto)
Von Boll bis Welte - 100 bekommen Olympia-Tickets Bild: dpa

Berlin - Vom Tischtennis-WM-Dritten Timo Boll bis zur Rad-Teamsprint-Weltmeisterin Miriam Welte: Am Donnerstag werden in der ersten von drei Nominierungsrunden rund 100 Sportler aus knapp einem Dutzend Sportarten ihr Olympia-Ticket für London erhalten.Die weiteren Termine beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) sind am 25.

Juni und 4. Juli. Vor vier Jahren fuhren 437 deutsche Sportler nach Peking, die mit 16 Gold-, 10 Silber- und 15 Bronzemedaillen heimkehrten. «Das Präsidium ist in seiner Entscheidung frei», heißt es beim DOSB zu den Zulassungskriterien. In der Regel stützt es sich auf die Vorschläge der jeweiligen Spitzenverbände. Diesmal wird die kleinste Olympia-Mannschaft seit der Wiedervereinigung erwartet, weil in vielen Ballsportarten die Qualifikation verpasst wurde.

Die Bahnradsportler werden am Donnerstag mit das größte Kontingent für die jeweils fünf olympischen Wettbewerbe bei Frauen und Männern stellen. Zehn Fahrer und Fahrerinnen wurden für die acht relevanten Disziplinen (ohne Mannschaftsverfolgung Männer und Omnium Frauen) vorgeschlagen. «Unsere Priorität ist ganz klar der Teamsprint der Männer - da wollen wir Gold», ließ Bundestrainer Detlef Uibel schon vor Wochen beim ersten Olympia-Lehrgang in Bad Blankenburg keinen Zweifel an seiner Marschroute für London.

Zwar wurde das Trio bei der vergangenen WM in Melbourne disqualifiziert, aber René Enders (Zeulenroda), Maximilian Levy (Cottbus) und Stefan Nimke (Schwerin) haben das Zeug dazu, den favorisierten Gastgebern zu trotzen. Auch die Überraschungs-Weltmeister Miriam Welte (Otterbach) und Kristina Vogel (Erfurt) wollen den Rückenwind aus Australien zum Sprung auf das Podium im Olympic Velodrom nutzen.

Mit geballter Olympia-Erfahrung können die deutschen Judokas und Trampolin-Turnerinnen aufwarten. Der Deutsche Judo-Bund hat elf Athleten und Athletinnen vorgeschlagen. Die Männer werden von Peking-Olympiasieger Ole Bischof (Reutlingen/bis 81 Kilogramm) und dem Vize-Weltmeister Andreas Tölzer (Mönchengladbach/über 100 Kg) angeführt. Sie gehören zu den heißesten Anwärtern auf Edelmetall. «Zwei Medaillen wären für uns wichtig. Das würde die Arbeit für die Zukunft sehr erleichtern», wünschte sich Verbandspräsident Peter Frese.

Anna Dogonadze (Bad Kreuznach), Trampolin-Olympiasiegerin in Athen 2004, ist die einzige Turnierin, die an allen Spielen seit der Aufnahme des Trampolinsports 2000 in Sydney teilgenommen hat. Sie peilt ihre vierten Spiele an, Henrik Stehlik (Salzgitter) seine dritten.

Im Tischtennis haben sich sechs Spieler und Spielerinnen qualifiziert. Im Einzel sollen in London der Düsseldorfer Boll und Dimitrij Ovtcharov (Hameln) antreten, Bastian Steger (Saarbrücken) ist für den Team-Wettbewerb vorgesehen.

Die Wasserspringer werden von Patrick Hausding angeführt, der bei den deutschen Meisterschaften in seiner Heimatstadt Berlin seinen 25. nationalen Titel knapp verpasste und Martin Wolfram (Dresden) den Vortritt lassen musste. Die Schwimmer, die zuletzt in Debrecen/Ungarn bei der Europameisterschaft 13 Medaillen abräumten (sechsmal Gold), sind bei der Nominierung später dran.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige