Eishockey Kasachstan und Italien steigen bei Eishockey-WM ab

Stockholm/Helsinki - Kasachstan und Italien stehen bei der Eishockey-WM als Absteiger fest. Beide Außenseiter verloren ihr jeweils abschließendes Vorrundenspiel und beenden ihre Gruppen jeweils als Letzte.Im kommenden Jahr spielen in der A-Gruppe Österreich und Slowenien bei der WM, dann wieder in Schweden und Finnland.

Kasachstan und Italien steigen bei Eishockey-WM ab (Foto)
Kasachstan und Italien steigen bei Eishockey-WM ab Bild: dpa

Norwegen und Tschechien schafften dagegen den Sprung ins Viertelfinale.

Die beiden spielfreien Teams profitierten in der deutschen Gruppe B vom 0:2 (0:0, 0:2, 0:0) Lettlands gegen Dänemark in Stockholm. Die Balten können den Tabellendritten Tschechien (11 Punkte) und Norwegen (10) nun nicht mehr verdrängen. Dänemark überholte damit Italien, dass Rekordweltmeister Russland mit 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) unterlag.

In Helsinki gewann Gastgeber Finnland mit 4:1 (0:0, 3:1, 1:0) vor den Augen des früheren Düsseldorfer Starspielers Mikko Mäkelä gegen die Kasachen. Der zuvor bereits für das Viertelfinale qualifizierte Titelverteidiger verdrängte das Team der USA in der Gruppe A von Platz zwei. Verzichten müssen die Finnen vorerst auf Anssi Salmela, der für drei Spiele gesperrt wurde. Der Verteidiger hatte beim 0:5 am Vortag gegen die USA Alex Goligoski brutal in die Bande gecheckt.

Zuvor wahrte Frankreich mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen Weißrussland die Chance auf das Viertelfinale. Mit einem Sieg am Dienstag gegen die Slowakei könnte Frankreich noch am Ex-Weltmeister auf Platz vier vorbeiziehen. Bei ihrem Siegtreffer kurz vor dem Ende waren die Franzosen mit Fortuna im Bunde, als Weißrusslands Keeper Witali Kowal ein böser Patzer unterlief.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig