Moderner Fünfkampf Moderner Fünfkampf: Schöneborn spart Kräfte

Rom - Leicht und locker hat Lena Schöneborn das Finale der besten 36 bei der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf in Rom erreicht. Die Olympiasiegerin von Peking sparte Kräfte und begnügte sich mit Platz sieben in ihrer Vorrundengruppe A.

Moderner Fünfkampf: Schöneborn spart Kräfte (Foto)
Moderner Fünfkampf: Schöneborn spart Kräfte Bild: dpa

Auch Janine Kohlmann und Annika Schleu aus der deutschen Gold-Staffel qualifizierten sich für den Endkampf am Samstag. Als Zehnte und Elfte mussten sie aber in ihrer Gruppe B hart um das Weiterkommen kämpfen.

Von den vier deutschen Teilnehmerinnen verpasste nur Eva Trautmann den Sprung ins Finale. Trotz einer guten Ausgangsposition konnte sie im Combined (Laufen/Schießen) - normalerweise ihre große Stärke - nicht unter die besten Zwölf in der stark besetzten Gruppe A laufen. Der 14. Platz beendete die WM-Hoffnungen der Hessin und warf sie auch im Kampf um das zweite deutsche Olympia-Ticket zurück.

Neben der bereits für London qualifizierten Schöneborn hinterließ die dreifache Weltmeisterin Amelie Caze aus Frankreich bei ihrem ersten WM-Auftritt in Rom einen souveränen Eindruck. Beide zählen zu den Favoritinnen auf eine Einzelmedaille.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig