Fußball Die Sprüche der 49. Saison der Fußball-Bundesliga

Die Sprüche der 49. Saison der Fußball-Bundesliga (Foto)
Die Sprüche der 49. Saison der Fußball-Bundesliga Bild: dpa

Berlin - In der Fußball-Bundesliga macht man aus seinem Herzen keine Mördergrube: Die Nachrichtenagentur dpa hat die besten Sprüche der 49.

Saison zusammengestellt.

«Wiese - Betreten verboten.» (Plakat von Hoffenheimer Fans, die gegen einen Verpflichtung von Bremens Nationaltorwart Tim Wiese protestieren)

«Wir sind nicht von vorne herein das Dosenfutter, wie von manchen befürchtet.» (Mittelfeldspieler Axel Bellinghausen nach dem 2:2 des FC Augsburg bei der Bundesliga-Premiere des Aufsteigers gegen den SC Freiburg)

«Für das erste Spiel war es schon sehr ordentlich.» (Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß im TV-Sender Sky zur überragenden Leistung von Borussia Dortmund beim 3:1 gegen den HSV)

«Gegen mangelnde Fußballkompetenz hilft auch keine Hochfrequenz!» (Spruchband von Anhängern des FC Augsburg im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim in Anspielung auf die jüngste Lärm-Attacke in Hoffenheim)

«Es wird jetzt knallen - überall!» (HSV-Profi Marcell Jansen nach dem 0:5 in München am 3. Spieltag)

«Wir können nur zum Studententarif einkaufen.» (Manager Andreas Rettig zu den Bemühungen des FC Augsburg im Transferendspurt)

«Dieses Spiel war nicht gut für einen Trainer mit Herzschrittmacher.» (Kölns Stale Solbakken, der nach einem Herzstillstand seit acht Jahren mit dem Gerät lebt, nach dem 4:3 beim HSV)

«Letztes Jahr haben wir gegen Paderborn und Aue gespielt, jetzt spielen wir gegen Leute wie Michael Ballack.» (Augsburgs Manager Andreas Rettig nach dem 1:4 gegen Bayer Leverkusen um den früheren DFB-Kapitän)

«Wenn man mir das Maul stopfen will, dann muss man früher aufstehen.» (Werder Bremens Torwart Tim Wiese)

«Habe keine Karte für den Gästeblock bekommen! Das Abstiegsgespenst.» (Aufschrift auf dem Plakat eines Werder-Fans beim HSV-Spiel)

«In Holland sagen sie: Wenn du rasiert wirst, musst du stillhalten.» (Sportchef Frank Arnesen zur Niederlagenserie des Hamburger SV)

«Hennes Lucien Favre» (Plakat beim Spiel Borussia Mönchengladbach - 1. FC Nürnberg, mit dem der aktuelle Coach Lucien Favre mit Trainer-Legende Hennes Weisweiler gleichgesetzt wird)

«Jäger kommen manchmal ohne Beute nach Hause. Trotzdem muss es am nächsten Tag weitergehen, sonst werden sie verhungern.» (Werder Bremens Manager Klaus Allofs nach der zweiten Niederlage in Serie)

«Wir sind die faulste Mannschaft der Liga, aber schießen die meisten Tore.» (Bayern-Torjäger Mario Gomez zum Fakt, dass der unterlegene 1. FC Nürnberg im Derby deutlich mehr Kilometer gelaufen war)

«Wir können aus der Position der Stärke die Dinge von oben anschauen.» (Trotz-Kommentar von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge nach dem verlorenen Bundesliga-Topspiel gegen Dortmund)

«Er wollte wissen, wie Fußball funktioniert. Ich habe es ihm erklärt, und er hat es verstanden.» (Kaiserslauterns Coach Marco Kurz zu seinem Disput mit einem Fan nach dem 1:1 gegen Hertha BSC)

«Er bekommt ein Bussi von mir.» (Bayern-Präsident Uli Hoeneß nach dem 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln auf die Frage, ob Trainer Jupp Heynckes nach der starken Hinrunde ein extragroßes Weihnachtsgeschenk bekomme)

«Auch wenn sie mir das nicht glauben, ich bin zufrieden. Zufrieden darüber, dass die Auswärtsspiele in diesem Jahr endlich vorbei sind.» (Trainer Felix Magath vom auswärtsschwächsten Bundesligateam VfL Wolfsburg nach dem deutlichen 1:4 in Bremen)

«Funktionierst. Funktionierst nicht - Bank!» (Der später entlassene Hoffenheimer Trainer Holger Stanislawski über seinen Umgang mit den Spielern)

«In der ersten Halbzeit war unser Spiel grausam. In der zweiten Halbzeit war es grausam, überhaupt auf dem Platz zu stehen.» (Herthas Mittelfeldmann Peter Niemeyer nach dem 0:5 in Stuttgart)

«Da können drei Otto Rehhagel auf der Bank sitzen und José Mourinho noch dazu - wenn wir so weiterspielen, dann kann uns keiner helfen.» (Hertha-Kapitän André Mijatovic nach dem 0:3 in Augsburg am 23. Spieltag)

«Ich gehe jetzt lieber mal in die Kabine.» (Kölns Torhüter Michael Rensing, der sich nach dem 0:2 gegen Leverkusen nicht weiter über die neuerliche FC-Pleite auslassen wollte)

«Wenn das schon reicht zur Motivation, dann müssen wir ja keine Prämien mehr zahlen.» (Nürnbergs Trainer Dieter Hecking zum 5:0-Tipp von Werder-Keeper Tim Wiese vor dem 1:0-Sieg der Franken in Bremen)

«Selbst die Kühe auf der Viehweide würden sich beschweren.» (Der Mainzer Manager Christian Heidel über den Zustand des Platzes im Augsburger Stadion)

«Jetzt wissen wieder alle, warum sie so viel blechen sollen.» (Dortmunds Trainer Jürgen Klopp in Anspielung auf die TV-Rechte und deren Preis nach dem 4:4 gegen Stuttgart)

«Ich hab' bei der Rezeption angerufen und hab' nach drei Wasser still, drei Wasser medium und zwei Bananen gefragt. Auf meine Kosten.» (Bayern-Profi Thomas Müller auf die Frage, ob er nach dem 4:4 der Dortmunder gegen den VfB Stuttgart eine Runde ausgegeben habe)

«Das ist ein Zermürbungskampf.» (Bayern-Präsident Uli Hoeneß zum Titelduell mit Borussia Dortmund am 27. Spieltag)

«Ich habe einen Vertrag bis 2012 - nein: 2013.» (Der später entlassene Kölner Trainer Stale Solbakken auf die Frage, ob die Kölner Verantwortlichen ihm eine Jobgarantie gegeben haben)

«Er hat mich unter Druck gesetzt, weil ich zu wenig Tore schieße. Hoffentlich hat er das Spiel gesehen.» (Dortmunds Torschütze Sebastian Kehl nach dem 2:1 beim FC Schalke 04 zu den Forderungen seines fünfjährigen Sohnes Luis)

«Das wär' nicht schlecht. Haben Sie einen?» (Hoffenheims Trainer Markus Babbel auf die Frage eines Journalisten, ob Hoffenheim nicht einen braucht, der die Tore macht)

«Für uns war es heute verdammt schwer. In der Stadt waren gefühlte 70 000 Würstchenbuden und Bierstände zusätzlich aufgebaut.» (BVB-Trainer Jürgen Klopp zu den großen Meister-Erwartungen in der Revierstadt vor dem Spiel gegen Mönchengladbach)

«Da muss ich mit meiner Freundin reden, das wird wohl Ärger geben.» (Wolfsburgs Torjäger Patrick Helmes über eine mögliche EM-Teilnahme)

«Es war nicht wegen meiner fantastischen Leistungen in den zwei letzten Jahren, sondern ein Bonus aus alten Zeiten.» (Der gefeierte Michael Ballack zum emotionalen Abschied vor heimischer Kulisse durch die Fans von Bayer Leverkusen am vorletzten Spieltag)

«Ich gehe lieber mit meiner Freundin ins Bett.» (Torschützenkönig Klaas-Jan Huntelaar auf die Frage, ob er seine Kanone mit ins Bett nimmt)

«Ich halte es mit Friedrich dem Großen: Wer sich an die Regeln hält, hat bei uns keine Schwierigkeiten» (Herthas Trainer Otto Rehhagel zur Suspendierung von Tunay Torun)

«Die neue Saison geht los: Wir sind punktgleich mit Dortmund. Schönen Urlaub!» (Nürnbergs Trainer Dieter Hecking nach dem Saisonfinale mit einem Blick auf die nächste Spielzeit)

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige