Fußball Nach EM: Russlands Trainer Advocaat wechselt zur PSV

Nach EM: Russlands Trainer Advocaat wechselt zur PSV (Foto)
Nach EM: Russlands Trainer Advocaat wechselt zur PSV Bild: dpa

Moskau - Russlands Trainer Dick Advocaat wird nach der Fußball-Europameisterschaft als Coach zur PSV Eindhoven in seine niederländische Heimat zurückkehren.

«Ich habe eine mündliche Vereinbarung, um PSV zu trainieren. Wir müssen nur noch den Vertrag unterschreiben», sagte der 64-Jährige niederländischen Medien. Zuvor hatte er angekündigt, nach der EM in Polen und der Ukraine seinen Job bei der russischen Nationalmannschaft aufzugeben. «Über die Gründe will ich nichts sagen, es hat aber auf jeden Fall nichts mit Geld zu tun», sagte Advocaat der russischen Zeitung «Sport-Express».

In Eindhoven war er bereits von 1995 bis 1998 tätig. Bei der PSV war der Ex-Schalker Fred Rutten nach einer Negativserie entlassen worden. Derzeit wird die Mannschaft von Phillip Cocu betreut.

Advocaat hatte in Russland 2010 die Nachfolge seines Landsmanns Guus Hiddink angetreten und das Team zur EM geführt. Dass sein Entschluss, den Vertrag nicht zu verlängern, Einfluss auf die russischen Leistungen bei der Endrunde hat, glaubt Advocaat nicht. «Ich bin sicher, dass sich diese Nachricht nicht auf unsere Vorbereitung auf die EURO 2012 auswirken wird.» Nach Medienberichten wollte Advocaat seinen Vertrag vor der EM verlängern, Verbandspräsident Sergej Fursenko habe ihm jedoch nur einen neuen Kontrakt im Falle des Erreichen des Viertelfinals anbieten wollen.

Bei der EM trifft Russland in der Gruppe A auf Gastgeber Polen, Griechenland und Tschechien. 2008 waren die Russen in der Schweiz und Österreich unter Hiddink mit begeisterndem Offensiv-Fußball erst im Halbfinale am späteren Europameister Spanien gescheitert.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige