Judo Judo-EM: Marzok verpasst direkte Olympia-Quali

Tscheljabinsk - Ein Olympia-Start ist für die deutsche Judoka Iljana Marzok fast außer Reichweite geraten. Bei den Europameisterschaften im russischen Tscheljabinsk schied die 25-Jährige in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm in der zweiten Runde gegen die Niederländerin Linda Bolder aus.Um die nötigen Punkte für die Spiele in London einzufahren, hätte Marzok in Russland den EM-Titel gewinnen müssen.

Judo-EM: Marzok verpasst direkte Olympia-Quali (Foto)
Judo-EM: Marzok verpasst direkte Olympia-Quali Bild: dpa

Nun bleibe nur noch eine minimale Chance über die Europa-Quote, sagte Birgit Arendt vom Deutschen Judo-Bund.

Nicht besser lief es bei der EM für Claudia Malzahn, die jedoch schon sicher für Olympia qualifiziert ist. Die 28-Jährige scheiterte in der ersten Runde der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm überraschend an Esther Stam aus den Niederlanden. Die ehemalige WM-Dritte Romy Tarangul hatte am Donnerstag ihr Olympia-Ticket gelöst. Sie erreichte in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm Platz drei.

Bei den Männern ließen die Olympia-Hoffnungen Ole Bischof und Andreas Tölzer die EM aus, dafür schickte Bundestrainer Detlef Ultsch ein junges Perspektivteam ins Medaillenrennen. In der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm überraschte Alexander Wieczerzak. «Ich bin als Neuling hierhergekommen und gleich Fünfter geworden», sagte der 21-Jährige. In London wird der Junioren-Weltmeister von 2010 noch nicht dabei sein, sein olympisches Debüt will er vier Jahre später in Rio de Janeiro geben: «Ich muss natürlich noch viel arbeiten, aber mein Ziel sind die Olympischen Spiele 2016», sagte Wieczerzak.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig