Fußball Der Elfmeter-Krimi im Bernabéu-Stadion

Der Elfmeter-Krimi im Bernabéu-Stadion (Foto)
Der Elfmeter-Krimi im Bernabéu-Stadion Bild: dpa

Madrid - Um 23.21 Uhr ist das Zittern vorbei. Bastian Schweinsteiger schießt den FC Bayern München gegen Real Madrid im Elfmeterschießen als neunter Schütze ins Champions-League-Endspiel.

Der Elfmeter-Krimi im Bernabéu-Stadion:

1:0 Bayern: Der Jüngste geht voran - wie schon beim Pokalsieg der Bayern in Mönchengladbach. David Alaba trifft platziert unten rechts. «Sicherlich war ich ein bisschen nervös, aber ich hatte die Kraft.» Wahnsinn, dieser 19-jährige Österreicher, der im Finale gesperrt ist.

Ausgerechnet Cristiano Ronaldo versagt. In der 6. Minute hatte der Weltstar noch seinen 25. Elfmeter in Serie für Real verwandelt. Diesmal zielt er ins linke Eck. Manuel Neuer taucht ab, hat den Ball. «Super gehalten», schwärmt Bundestrainer Joachim Löw.

Mario Gomez mobilisiert seine letzten Kräfte, verlädt Iker Casillas. «Ich hab' gedacht: Linke Wade, enttäusch mich bitte jetzt nicht beim Anlauf», erzählt Gomez fix und fertig. 2:0 für Bayern.

Neuers zweite Heldentat: Káká macht's Ronaldo nach. Auch er zielt flach ins linke Eck. Wieder ist Neuer mit der rechten Hand da. «Ich war total fokussiert, in einer anderen Welt», sagt der Supermann.

Toni Kroos verpasst die Vorentscheidung. Den zu schwachen Schuss hält Weltmeister Casillas. «Das wäre doch zu einfach gewesen», kann Kroos später locker über das von ihm vergebene 3:0 scherzen.

Xabi Alonso versucht es mit Wucht. Neuer fliegt ins Leere. Nur noch 2:1 für Bayern - der Puls bei Uli Hoeneß & Co. rast.

Kapitän Philipp Lahm übernimmt Verantwortung und scheitert wie zuvor Kroos an Casillas. «Ich habe gedacht, ich sterbe», berichtet Vereinspräsident Hoeneß später über diesen Moment.

Jetzt kommt Sergio Ramos - und auch ihn verlassen die Nerven. Der spanische Weltmeister jagt den Ball hoch über das Tor. «So ähnlich wie Uli Hoeneß damals in Belgrad», bemerkt Bayern-Coach Jupp Heynckes in Erinnerung an das verlorene EM-Finale von 1976.

Bastian Schweinsteiger tritt zum finalen Schuss ins Glück an. Er trifft und reißt sich beim überschäumenden Jubel das Trikot vom Leib. «Ich hatte nur im Kopf, den Ball reinzumachen», sagt der Vize-Käpt'n. «Titan» Neuer wird als Held des Elfmeterkrimis gefeiert. «Die ganze Mannschaft sind Helden», sagt der Bezwinger der Königlichen.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige