Bundesliga Müde Bayern quälen sich zum Sieg

Philipp Lahm, Thomas Mueller und Mario Gomez (v.l.) bedanken sich nach dem Spiel beim Publikum. (Foto)
Philipp Lahm, Thomas Mueller und Mario Gomez (v.l.) bedanken sich nach dem Spiel beim Publikum. Bild: dapd

Die Bayern erhöhen im Titelkampf den Druck auf Borussia Dortmund. Trotz schwerer Beine vom Gladbacher Pokal-Fight rafften sich die Münchner am Samstag in der Fußball-Bundesliga gegen Hannover 96 zu einem hart erarbeitenden 2:1 (1:0) auf. Die Hertha und Hoffenheim konnten ebenfalls jubeln.

Mit dem siebten Heimsieg in Serie verkürzte das Team von Trainer Jupp Heynckes den Rückstand auf Meister und Spitzenreiter Borussia Dortmund auf zwei Punkte. Der BVB ist nun Sonntagabend beim 1. FC Köln gefordert.

Toni Kroos mit dem 3400. Bundesligator des FC Bayern (36. Minute) sowie der anfangs geschonte Torjäger Mario Gomez mit seinem 23. Saisontreffer (68.) sorgten vor 69.000 Zuschauern in der Münchner Arena für Jubel. Für Hannover, das durch einen Fallrückzieher des eingewechselten Didier Ya Konan verkürzen konnte (74.), war die Niederlage die Fortsetzung vieler bitterer Auftritte in München: Im 23. Spiel bei den Bayern kassierten die Niedersachsen die 20. Pleite, die sie im Kampf um einen erneuten Europa-League-Platz zurückwarf.

Fußball
Die Publikumslieblinge der Bundesliga

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte seine Erfolgsformation der letzten Spiele verändert. Die angeschlagenen Nationalspieler Gomez (Beckenkammprellung) und Thomas Müller (Muskelbeschwerden) saßen zunächst auf der Bank. Dafür kamen die Kroaten Ivica Olic und Danijel Pranjic in eine Münchner Mannschaft, der die 120 Pokalminuten vom Halbfinale am Mittwoch schwer in den Knochen steckten. Vielen Offensiv-Aktionen waren die fehlende körperliche Spritzigkeit und geistige Frische anzumerken. So zielte Franck Ribéry nach einer Kombination über Arjen Robben und Philipp Lahm aus bester Schussposition unkonzentriert neben das Tor (20.).

Individuelle Bayern-Klasse setzt sich durch

Auch Hannovers Trainer Mirko Slomka hatte drei Änderungen vorgenommen. Der neu ins Team gekommene Stürmer Mame Diouf erwies sich besonders als Gewinn. Nach einem groben Ballverlust von Nationaltorhüter Manuel Neuer gegen den Senegalesen mussten Holger Badstuber und David Alaba in höchster Not gegen Diouf und Mohammed Abdelaoue das 0:1 verhindern (21.).

Die Gäste attackierten die Münchner weit vorne, aber die große individuelle Klasse der Bayern setzte sich durch: Ribéry überlief im Dribbling Gegenspieler Steven Cherundolo, passte nach innen, Robben verlängerte mit der Hacke - und Kroos vollendete den Spielzug mit einem Lupfer über den aus seinem Tor stürzenden Ron-Robert Zieler. Ein brillanter Treffer! Eine weitere Ballstaffette über Robben und Kroos hätte Olic zum Doppelschlag abschließen müssen, aber der Kroate traf im Strafraum den Ball nicht (45.). So blieb's beim 1:0.

Bayern musste am Ende zittern

Die ausgeruhten Hannoveraner schalteten nach dem Seitenwechsel den Vorwärtsgang ein. Slomka verstärkte die Offensive nach einer Stunde noch mit der Hereinnahme von Jan Schlaudraff. Den Bayern boten sich nun bei ihren Angriffen mehr Räume. Ribéry bediente den eingewechselten Gomez, der bei seiner ersten Aktion aus spitzem Winkel den Pfosten traf (63.). Das 2:0 war aber nur kurz aufgehoben - nach Zuspiel von Kroos zielte Gomez unhaltbar für 96-Keeper Zieler ins lange Eck.

Die Entscheidung war das 2:0 noch nicht: Der eingewechselte Ya Konan erzielte nach Kopfball-Ablage von Diouf per Fallrückzieher das Anschlusstor. Diouf hatte eine Kopfballchance zum 2:2 (79.), Neuer musste mit seiner größten Tat ein Eigentor von Jérome Boateng vereiteln (85.). In der packenden Schlussphase hatte auf der Gegenseite der eingewechselte Müller das 3:1 auf dem Fuß (86.).

Hoffenheim schockt Gladbach

Ein später Doppelschlag hat 1899 Hoffenheim einen Sieg und Borussia Mönchengladbach nach dem unglücklichen Aus im DFB-Pokal den nächsten Kater beschert. Durch die Treffer von Roberto Firmino (77.) und Boris Vukcevic (79.) kam Hoffenheim am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga bei der Borussia zu einem schmeichelhaften 2:1 (0:1)-Erfolg.

Marco Reus hatte die Gladbacher, für die es die erste Heimschlappe seit dem 18. März 2011 war, in Führung gebracht (38.). Für die Borussia, die weiterhin 51 Punkte auf dem Konto hat, war es ein Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Plätze. Hoffenheim hingegen kann durch den zweiten Sieg unter der Regie von Markus Babbel bei nunmehr 33 Zählern im Abstiegskampf erst einmal aufatmen.

Hertha BSC setzt Ausrufezeichen

Hertha BSC schöpft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga neue Hoffnung. Die Berliner gewannen am Samstag beim heimstarken FSV Mainz 05 nach einer taktischen Meisterleistung mit 3:1 (2:0). Vor 33.152 Zuschauern legte der Hauptstadtclub eindrucksvoll die Torflaute in Auswärtsspielen ab.

Der zweite Sieg im fünften Spiel unter Trainer-Altmeister Otto Rehhagel verschafft Hertha BSC nach dem 0:6-Debakel in der Vorwoche gegen Bayern München wieder Selbstvertrauen. Zwar bleiben die Berliner auf Platz 17, haben aber nach den Treffern von Änis Ben-Hatira (41. Minute) und Adrian Ramos (52./69.) nur noch einen Zähler Rückstand auf einen Nichtsabstiegsplatz.

Last-Minute-Tor rettet Augsburg wichtigen Punkt

Dank Paul Verhaegh hat der FC Augsburg seine Chance auf den Verbleib in der Fußball-Bundesliga gesteigert. Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+2 Minute) zum 1:1 (0:0) bei Werder Bremen rettete der Abwehrspieler dem Aufsteiger einen ebenso wichtigen wie glücklichen Punkt.

Denn die Bremer hatten vor 42.000 Zuschauern schon wie die sicheren Sieger ausgesehen. Mit seinem ersten Bundesliga-Tor hatte Youngster Niclas Füllkrug (61.) die Bremer in Führung geschossen. Mit der letzten Aktion des Spiels büßten die mit einer Not-Elf angetretenen Hanseaten dann aber doch noch zwei wertvolle Zähler im Kampf um die Europa-League-Qualifikation ein.

Auch Balakow kann Lauterns Talfahrt nicht stoppen

Der Fußballer Krassimir Balakow war zwar Teil des magischen Stuttgarter Dreiecks, als neuer Trainer des 1. FC Kaiserslautern hat sich der Bulgare aber noch nicht als der erhoffte Zauberer erwiesen. Beim Debüt des Nachfolgers von Marco Kurz verlor der überforderte Tabellenletzte das Kellerduell beim nun auf Rang 14 gekletterten SC Freiburg mit 0:2 (0:2).

Bei nun acht Punkten Rückstand auf die Badener käme es einem Wunder gleich, wenn Balakow den dritten Abstieg des FCK noch verhindern könnte. 24.000 Zuschauer feierten die Tore von Karim Guédé (8.) und Cedrick Makiadi (14.).

jag/news.de/dpa

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • putinfanatiker
  • Kommentar 1
  • 28.03.2012 15:53

Dieser HOCHNAESIGER KASPERVEREIN FCB MUENCHEN wird auf keinem FALL DEUTSCHER MEISTER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wer wird DEUTSCHER MEISTER ???? RICHTIG BVB DORTMUND HEISST ER DER DEUTSCHE MEISTER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige