Fußball Blackburn verdirbt Ferguson-Party - Arsenal siegt

Der englische Fußball hat am letzten Tag des Jahres noch eine Sensation erlebt: Rekordmeister Manchester United unterlag Schlusslicht Blackburn Rovers im eigenen Stadion mit 2:3 (1:0).

Blackburn verdirbt Ferguson-Party - Arsenal siegt (Foto)
Blackburn verdirbt Ferguson-Party - Arsenal siegt Bild: dpa

London (dpa) - Der englische Fußball hat am letzten Tag des Jahres noch eine Sensation erlebt: Rekordmeister Manchester United unterlag Schlusslicht Blackburn Rovers im eigenen Stadion mit 2:3 (1:0).

Damit verdarben die Rovers den «Red Devils» auch die Party zum 70. Geburtstag von United-Trainerlegende Sir Alex Ferguson im Old Trafford.

Manchester verpasste durch die bittere Heimniederlage den Sprung an die Tabellenspitze der Premier League. Ayegbeni Yakubu (16. Minute/Foulelfmeter, 51.) und Grant Hanley (80.) schockten «ManU» mit ihren Treffern. Der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleich durch zwei Tore von Ex-Bundesligaprofi Dimitar Berbatow (52./62.) reichte United nicht zur Wende.

«Damit hat niemand gerechnet», sagte Jubilar Ferguson, «aber das dritte Tor war ein echter Killer.» Kurios: Bei den britischen Buchmachern lag die Quote für einen Blackburn-Sieg vor dem Spiel bei 28:1.

Besser machte es der FC Arsenal und sein deutscher Nationalspieler Per Mertesacker. Die «Gunners» gewannen das London-Derby gegen Aufsteiger Queens Park Rangers mit 1:0 (0:0). Robin van Persie (60.) erlöste die Fans im Emirates Stadium mit seinem 35. Treffer im Jahr 2011. Den Liga-Rekord von Alan Shearer aus dem Jahr 1995 mit 36 Toren konnte er jedoch nicht mehr knacken.

Arsenal verbesserte sich mit 36 Punkten aus 19 Spielen auf den vierten Tabellenplatz, profitierte allerdings von der überraschenden Pleite des Stadtrivalen FC Chelsea. Die «Blues» verloren vor heimischer Kulisse gegen Aston Villa mit 1:3 (1:1). Das 1:0 von Didier Drogba (23./Foulelfmeter) drehten Stephen Ireland (28.), Stiliyan Petrov (83.) und Darren Bent (86.) gegen die ideenlosen Gastgeber zugunsten der «Villans».

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig