Bundesliga Der 27-Tore-Gipfel

Dritter gegen Fünfter, Huntelaar gegen Pizarro: Beim Topspiel zwischen Schalke 04 und Werder Bremen geht es um die Champions-League-Plätze. Alle Spiele des letzten Spieltags der Hinrunde im Schnelldurchlauf.

Pizarro vs. Huntelaar (Foto)
Zwei der besten Scorer der Liga: Pizarro hat zwölf Tore erzielt, Huntelaar bislang 14. Bild: dpa (Montage)

Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr)

Barcelona im Kopf, den 1. FC Nürnberg vor der Brust: Der Champions-League-Achtelfinalist aus Leverkusen will den Kontakt zur Spitzengruppe nicht verlieren. Das setzt einen Sieg über den «Club» voraus. Die jüngste Bilanz macht Mut: Bayer ist seit sechs Spielen ohne Niederlage, Nürnberg hat fünf der vergangenen sechs Partien verloren. Allerdings rangiert die Werkself in der Heimtabelle nur auf Platz elf. Im Fokus steht Nürnbergs Philipp Wollscheid: Er verteidigt in der kommenden Saison für Leverkusen. (Heimbilanz: 13 Siege/7 Unentschieden/3 Niederlagen, 46:15 Tore)

Bundesliga-Flops: Die Fehleinkäufe der Bundesligisten

Hamburger SV - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Trainer Thorsten Fink will ungeschlagen bleiben. Bisher verbuchte der HSV unter seiner Regie zwei Siege und fünf Remis. Rekonvaleszent Mladen Petric rückt wieder in die Startelf. Gojko Kacar verdrängt im defensiven Mittelfeld Robert Tesche, der angeschlagene Marcell Jansen macht auf der linken Seite dem Kroaten Ivo Ilicevic Platz. Augsburg verlor die vergangenen drei Auswärtsspiele, reist nach dem Sieg über das Spitzenteam aus Mönchengladbach aber mit neuem Mut an. (Heimbilanz: -)

SC Freiburg - Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr)

Der Titelverteidiger sehnt die Winterpause herbei. Neben den langzeitverletzten Neven Subotic und Sven Bender fehlt Jungstar Götze, der durch Jakub Blaszczykowski ersetzt wird. Immerhin kann der seit zehn Spielen ungeschlagene BVB wieder mit Kapitän Sebastian Kehl planen. Die Freiburger stehen nach nur sechs Punkten aus acht Spielen am Tabellenende und damit mächtig unter Druck. Zudem müssen sie neben den verletzten Oliver Barth und Mensur Mujdza auch den gesperrten Julian Schuster ersetzen. (Heimbilanz: 2/6/4, 20:22)

1899 Hoffenheim - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

Die Diskussion über die Zukunft von Trainer Markus Babbel macht den Berlinern zu schaffen. Sie sind seit fünf Spielen sieglos. Zumindest die Auswärtsstärke lässt hoffen: Der Aufsteiger verbuchte in der Fremde - wie ansonsten nur Leverkusen - mehr Punkte als daheim. Hoffenheim stoppte mit dem 2:0 in Nürnberg die Talfahrt. Vedad Ibisevic soll helfen, wieder Kontakt zu den internationalen Plätzen herzustellen: Er schoss fünf der letzten sechs Hoffenheimer Tore. (Heimbilanz: 1/0/1, 5:2)

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr)

Magath setzte bereits 30 Profis ein. Genutzt hat es wenig: Nach dem 1:4 in Bremen und dem dritten sieglosen Spiel in Serie sprach der Wolfsburger Trainer vom Abstiegskampf. Der Gast läuft nach nur einem Sieg in sieben Partien Gefahr, Europa aus den Augen zu verlieren. Wegen der Ausfälle von Khalid Boulahrouz und Stefano Celozzi fehlen rechte Verteidiger. Voraussichtlich wird Mittelfeldspieler Timo Gebhart einspringen. Links hinten muss der gesperrte Cristian Molinaro ersetzt werden. (Heimbilanz: 7/2/5, 24:18)

FC Schalke 04 - Werder Bremen (Samstag, 18.30 Uhr)

Heimlich, still und leise hat sich Schalke 04 nach oben gearbeitet und nach Punkten selbst mit Titelverteidiger Dortmund gleichgezogen. Mit Blick auf das Spitzenspiel gegen den Fünften aus Bremen schonte Trainer Huub Stevens beim Europa-League-Spiel in Haifa zahlreiche Stammkräfte. Dennoch ist Lewis Holtbys (Schmerzen im linken Fuß) Einsatz fraglich. Auch bei Werder geht es nach schwacher Saison wieder aufwärts: Allerdings gab es für die Norddeutschen in den Duellen mit anderen Spitzenteams zuletzt nichts zu holen. (Heimbilanz: 19/11/12, 59:51)

1. FC Kaiserslautern - Hannover 96 (Sonntag, 15.30)

Kaiserslautern wittert nach dem überraschenden 1:1 beim BVB Morgenluft. Das stärkt den Glauben an einen Erfolg über Hannover. Zumal auch der Gast seit sechs Spielen sieglos ist. Wie schon in Dortmund erhält Rodnei in der Abwehr den Vorzug vor Martin Amedick. Bei den Gästen tritt Markus Miller nach dem Sieg über Worskla Poltawa seinen Platz im Tor wieder an Ron-Robert Zieler ab. Die Statistik verheißt für 96 Gutes: Hannover gewann fünf der vorigen sechs Spiele gegen die Pfälzer. (Heimbilanz: 11/5/3, 25:13)

Mönchengladbach - FSV Mainz 05 (Sonntag, 17.30 Uhr)

Der Tabellen-Vierte aus Mönchengladbach hofft auf Wiedergutmachung für das unerwartete 0:1 beim damaligen Schlusslicht aus Augsburg. Zur Erleichterung von Trainer Lucien Favre kehrte Angreifer Marco Reus (Zehbruch) mit einem Spezialschuh in dieser Woche wieder ins Training zurück und dürfte wieder in der Startelf spielen. Mainz ist eine Art Angstgegner für die seit elf Heimspielen ungeschlagene Borussia: In den vorigen drei Spielen ging Mönchengladbach leer aus. (Heimbilanz: 2/2/1, 7:5 Tore)

Alle Spiele, alle Tore und alle Statistiken: Verfolgen Sie den 17. Spieltag im news.de-Liveticker

kru/hem/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig