Eisschnelllauf Eisschnelllauf-Olympiasieger Fabris tritt zurück

Italiens bisher einziger Eisschnelllauf-Olympiasieger Enrico Fabris ist zurückgetreten. In einer Presseerklärung teilte der italienische Eislaufverband FISG mit, der 30-Jährige finde keine Motivation mehr.

Eisschnelllauf-Olympiasieger Fabris tritt zurück (Foto)
Eisschnelllauf-Olympiasieger Fabris tritt zurück Bild: dpa

Rom (dpa) - Italiens bisher einziger Eisschnelllauf-Olympiasieger Enrico Fabris ist zurückgetreten. In einer Presseerklärung teilte der italienische Eislaufverband FISG mit, der 30-Jährige finde keine Motivation mehr.

Bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin hatte er drei Medaillen gewonnen, darunter Gold über 1500 Meter und in der Teamverfolgung. Sein letztes Rennen absolvierte Fabris am vergangenen Freitag beim Weltcup in russischen Tscheljabinsk. Auf seiner einstigen Paradestrecke über 1500 Meter belegte er abgeschlagen den letzten Platz in der A-Gruppe.

Zuletzt trainierte ihn der niederländische Olympiasieger Gianni Romme, der auch der letzte Coach der deutschen Olympiasiegerin Anni Friesinger war. In den vergangenen Jahren hatte Fabris über Rückenprobleme geklagt und deshalb auch im März 2011 auf die Einzelstrecken-Weltmeisterschaft in Inzell verzichtet.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig