Weltfußballer Müller, Özil und Schweini sind dabei

Müller, Özil, Schweinsteiger (Foto)
Glorreiches Trio im DFB-Team: Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Mesut Özil (von links). Bild: dpa

Wer wird Weltfußballer 2011? Neben den bekannten Verdächtigen wie Lionel Messi und Andrés Iniesta sind auch drei deutsche Spieler unter den 23 Kandidaten. Ein deutsches Duo könnte bei der Wahl zum Trainer des Jahres absahnen.

Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger haben es auf die Kandidatenliste für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres geschafft. Das Trio zählt zu den 23 vorläufig Nominierten für den Fifa-Ballon-d'Or, der am 9. Januar 2012 in Zürich vergeben wird.

Favorit auf den Fifa Ballon d'Or, der am 9. Januar 2012 in Zürich vergeben wird, ist Lionel Messi. Der argentinische Superstar vom spanischen Meister FC Barcelona war bereits 2009 und 2010 zum Weltfußballer des Jahres gekürt worden. Hoffnungen auf den Titel als Fifa-Trainer des Jahres 2011 können sich Bundestrainer Joachim Löw und Dortmunds Meistercoach Jürgen Klopp machen. Sie stehen auf der zehn Anwärter umfassenden Kandidatenliste. Die Vorauswahl trafen Fifa-Vertreter und eine Expertengruppe der französischen Fachzeitschrift France Football.

Von Messi bis Kaká
Die wertvollsten Kicker der Welt

Bereits 2009 und 2010 war Messi zum Weltfußballer gekürt worden. Neben dem Argentinier stehen sieben weitere Profis vom Champions-League-Sieger FC Barcelona auf der Auswahlliste. Vom Erzrivalen Real Madrid sind neben Özil vier weitere Profis nominiert, darunter der portugiesische Nationalspieler Cristiano Ronaldo.

Am 5. Dezember werden die Fifa und France Football in Paris die Namen der drei Spieler bekanntgeben, die es in die Endauswahl geschafft haben. Stimmberechtigt sind dann die Spielführer und Trainer der Nationalteams sowie ausgewählte internationale Medienvertreter.

Im vergangenen Jahr kamen in Messi, Andres Iniesta und Xavi alle drei Nominierten vom FC Barcelona. In diesem Jahr ist Wayne Rooney vom englischen Meister Manchester United der einzige Engländer auf der Liste. Vom Copa-America-Sieger Uruguay haben es die Angreifer Luis Suarez und Diego Forlan sowie Trainer Oscar Tabarez in die Vorauswahl geschafft. Brasilianische Kandidaten sind Barcelonas Dani Alves und Neymar vom FC Santos.

Das sind die 23 Kandidaten für den Fifa Ballon d'Or 2011:

Éric Abidal (Frankreich), Sergio Agüero (Argentinien), Karim Benzema (Frankreich), Iker Casillas (Spanien), Cristiano Ronaldo (Portugal), Dani Alves (Brasilien), Samuel Eto'o (Kamerun), Cesc Fàbregas (Spanien), Diego Forlán (Uruguay), Andrés Iniesta (Spanien), Lionel Messi (Argentinien), Thomas Müller (Deutschland), Nani (Portugal), Neymar (Brasilien), Mesut Özil (Deutschland), Gerard Piqué (Spanien), Wayne Rooney (England), Bastian Schweinsteiger (Deutschland), Wesley Sneijder (Niederlande), Luis Suárez (Uruguay), David Villa (Spanien), Xabi Alonso (Spanien), Xavi (Spanien).

Das sind die zehn Kandidaten für die Wahl zum Fifa-Fußballtrainer 2011:

Lionel Messi
Die Karriere des Fußball-Flohs

Vicente del Bosque (Spanien/spanisches Nationalteam), Alex Ferguson (Schottland/Manchester United FC), Rudi Garcia (Frankreich/Lille OSC), Pep Guardiola (Spanien/FC Barcelona), Jürgen Klopp (Deutschland/Borussia Dortmund), Joachim Löw (Deutschland/deutsches Nationalteam), José Mourinho (Portugal/Real Madrid C.F.), Óscar Tabárez (Uruguay/uruguayisches Nationalteam), André Villas-Boas (Portugal/FC Porto/Chelsea FC), Arsène Wenger (Frankreich/Arsenal FC).

Wer hätte den Goldenen Ball Ihrer Meinung nach verdient? Diskutieren Sie mit und nehmen Sie an unserer Umfrage (in der rechten Spalte) ab!

phs/hem/kru/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Weltfußballer 2011
WER GEWINNT DEN GOLDENEN BALL?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige