Tennis Radwanska dank Bartolis Pech beim WTA-Masters

Radwanska dank Bartolis Pech beim WTA-Masters (Foto)
Radwanska dank Bartolis Pech beim WTA-Masters Bild: dpa

Die Polin Agnieszka Radwanska hat den achten und letzten Platz bei den WTA Championships der Tennis-Damen in Istanbul sicher. Ihre Rivalin Marion Bartoli aus Frankreich konnte beim Turnier in Moskau nicht zu ihrem Viertelfinale gegen die Russin Jelena Wesnina antreten.

Moskau (dpa) - Die Polin Agnieszka Radwanska hat den achten und letzten Platz bei den WTA Championships der Tennis-Damen in Istanbul sicher. Ihre Rivalin Marion Bartoli aus Frankreich konnte beim Turnier in Moskau nicht zu ihrem Viertelfinale gegen die Russin Jelena Wesnina antreten.

Damit büßte die an einer Virusinfektion erkrankte Bartoli ihre Chance ein, sich für den Jahresabschluss in der kommenden Woche in Istanbul zu qualifizieren. Nur mit einem Turniersieg in Moskau hätte die ehemalige Wimbledon-Finalistin die Teilnahme geschafft. Radwanska hatte es durch ihr Aus verpasst, sich aus eigener Kraft das Ticket für Istanbul zu sichern.

Dabei sind dort neben Radwanska die Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki aus Dänemark, die Russin Maria Scharapowa, Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien, die australische US-Open-Siegerin Samantha Stosur, French-Open-Gewinnerin Li Na aus China, Vera Swonarewa aus Russland und die Weißrussin Victoria Asarenka. Die deutsche Nummer eins Andrea Petkovic hatte den Sprung in das Achter-Feld auch wegen neuerlicher Kniebeschwerden knapp verpasst, will aber als Ersatzspielerin an den Bosporus reisen.

Homepage WTA Championships

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige