Gündogan gegen Ekici Das Duell der Problemkinder

In der vergangenen Saison zauberten sie noch gemeinsam in Nürnberg. Die Erwartungen ihrer neuen Klubs in Bremen und Dortmund konnten Mehmet Ekici und Ilkay Gündogan aber bislang nicht erfüllen. Nun treffen sie im direkten Duell aufeinander.

Gündogan und Ekici  (Foto)
Blieben bei ihren neuen Klubs bislang unter den Erwartungen: Ilkay Gündogan (links) und Mehmet Ekici. Bild: dpa

Für das Top-Niveau reicht es noch nicht. Ilkay Gündogan und Mehmet Ekici stoßen bei ihren neuen Klubs Borussia Dortmund und Werder Bremen an die eigenen Grenzen.

Beim gemeinsamen Ex-Klub Nürnberg waren beide Mittelfeldstrategen Garanten für den Aufschwung der Franken, der die Vorsaison auf Platz sechs beendete. Wenn beide am heutigen Freitagabend im direkten Duell ihrer neuen Vereine (20.30 Uhr/Sky und im news.de-Liveticker) aufeinandertreffen, tun sie dies nur noch als Statisten.

Trotz seines Debüts im deutschen Nationalteam und acht Spielen von Beginn an in Dortmund fiel Gündogan beim BVB mehr durch Fehler denn durch Akzente auf. Bei Kumpel Ekici, der sich für die Türkei als Heimatland seiner Eltern entschied, läuft es noch schlechter.

Bundesliga: Die Tops und Flops des 8. Spieltags

Ekici nicht mehr für Türkei nominiert

Der gebürtige Münchner ist kein Stammspieler bei Werder und auch in der türkischen Nationalelf derzeit außen vor. «Ich war schon überrascht und enttäuscht, dass ich gegen Deutschland nicht dabei war. Der Trainer hat mir auch nicht die Gründe genannt. Aber ich muss das so hinnehmen», klagte Ekici.

Werder-Manager Klaus Allofs mahnt aller Probleme zum Trotz zu Geduld und ist sich sicher, dass Ekici «das Zeug zum Spielmacher hat». Auch Gündogan bekommt Rückendeckung. «Obwohl wir gesagt haben, dass Sahin nicht 1:1 zu ersetzen ist, wird Ilkay permanent mit ihm verglichen», sagte BVB-Manager Michael Zorc im Kicker.

8. Bundesliga-Spieltag: Bauchmuskeln und Traumtore

phs/kru/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig