Fußball Rost übt Kritik an Zukunftsplanung beim HSV

Rost übt Kritik an Zukunftsplanung beim HSV (Foto)
Rost übt Kritik an Zukunftsplanung beim HSV Bild: dpa

Frank Rost hat sich kritisch über seinen früheren Arbeitgeber Hamburger SV geäußert.

Hamburg (dpa) - Frank Rost hat sich kritisch über seinen früheren Arbeitgeber Hamburger SV geäußert.

«Ich habe den Eindruck, dass große Uneinigkeit darüber herrscht, wie der HSV für die Zukunft aufgestellt sein soll», sagte der im Sommer zu den New York Red Bulls gewechselte Torhüter dem «kicker» über seinen kriselnden Ex-Club. Damit brach er erstmals mit seiner Absicht, nichts zur Entwicklung beim Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga zu sagen. Er stehe allerdings noch in Kontakt zu einigen Spielern und Angestellten und sei deshalb «gut informiert», betonte Rost.

Er habe davon gehört, dass sich Teile der HSV-Fans seine Rückkehr in die Hansestadt wünschten, sagte der Torhüter. Sein Nachfolger Jaroslav Drobny hatte sich einige Fehler geleistet und war in der Öffentlichkeit kritisiert worden. «Meine Tochter hat letzte Woche auch gemeint, ich müsse zurück - das hätten die Jungs in ihrem Kindergarten gesagt», berichtete Rost, dessen US-Abenteuer mit Saisonschluss im November wohl beendet ist. «Im Moment sieht es danach aus», bestätigte er.

Obwohl er damit zur Bundesliga-Rückrunde frei wäre, schloss der 38-Jährige ein Comeback im HSV-Tor aus. Dagegen sei es sein «Ziel», einmal in anderer Funktion zu den Hanseaten zurückzukehren. «Ich möchte mal als Sportdirektor arbeiten. Es ist nicht von Nachteil, wenn man die Liga und das Umfeld kennt», begründete Rost.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
++ Fußball-Liveticker ++
 

Live-Ticker powered by live-ticker.com

Fußball im Überblick
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige