Olympia Münchens Doppel: Die Schöne und der Advokat

Beim sportpolitischen Paarlauf harmonieren Katarina Witt und Thomas Bach prächtig. Die Frontfrau und das Superhirn der Münchner Olympia-Kandidatur sind in ihrer Unterschiedlichkeit vereint, haben im Bewerbungsmarathon ihre Profile geschärft und neue Facetten dazugewonnen.

Münchens Doppel: Die Schöne und der Advokat (Foto)
Münchens Doppel: Die Schöne und der Advokat Bild: dpa

Durban (dpa) - Beim sportpolitischen Paarlauf harmonieren Katarina Witt und Thomas Bach prächtig. Die Frontfrau und das Superhirn der Münchner Olympia-Kandidatur sind in ihrer Unterschiedlichkeit vereint, haben im Bewerbungsmarathon ihre Profile geschärft und neue Facetten dazugewonnen.

Die Schöne und der Advokat - die entscheidenden Figuren im Team München 2018. Zusammen wollen sie die Isar-Metropole zum zweiten Mal nach 1972 zum Olympiasieger machen. Zahllose Meetings, Stressmomente in Ausnahmesituationen und vor allem die Dienstreisen nach Acapulco, Togo und Neukaledonien haben die beiden zusammengeschweißt.

«Wir motivieren uns gegenseitig und kämpfen gemeinsam», verriet die zweimalige Eiskunstlauf- Olympiasiegerin, von Bach im Juli 2009 als Kuratoriumsvorsitzende der Bewerbungsgesellschaft ins Team geholt. Seit dem gescheiterten Experiment mit Bewerbungschef Willy Bogner im Herbst 2010 gibt die Sächsin mit großem Erfolg die umschwärmte Vorzeigefrau der bayerischen Bemühungen.

«La Witt» ist kein nationales Maskottchen à la Beckenbauer. Dafür polarisiert sie zu sehr. Die 45-Jährige will nicht auf ihr Gesicht, Gefühle und Herzlichkeit reduziert werden - obwohl sie mit einer eigenen Stylistin durch die Welt und für München strahlt. Sie hat sich reingekniet, sie ist gut informiert - und sie will gewinnen: «Hier zählt nur der Sieg.»

Bach hat sich von ihrem Schwung anstecken lassen. Als Strippenzieher ist der IOC-Vize die treibende Kraft der Münchner in der Ringe-Regierung. «Am Ende kann so eine Person wie Katarina Witt den Unterschied bei einer Abstimmung ausmachen», meinte das Schweizer IOC-Mitglied Denis Oswald, der allerdings nicht mit abstimmt. «Katarina Witt verkörpert Exzellenz», lobte sein russischer Kollege Witali Smirnow. Bach verkörpert das sportpolitische Knowhow, das strategische Winkelspiel in der olympischen Bewegung ist sein Alltag.

Der Bewerbungsmarathon hat Bach und Witt verändert - und ihre Zukunftsperspektive auch. Der intellektuelle Bach hat Entertainer-Qualitäten gelernt, die gelernte Entertainerin wird inzwischen auch als seriöse Unternehmerin wahrgenommen, die nicht nur in eigener Sache unterwegs ist.

«Ich habe auf meinen Reisen so viele Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt. Wer weiß, zu was das gut ist, wenn diese intensive Bewerbungsphase vorbei ist», sagte Witt. Multifunktionär Bach konnte die Auftritte im Dienste von München 2018 nutzen und die Kräfteverhältnisse im Internationalen Olympischen Komitees (IOC) aus einer neuen Perspektive kennenlernen - aus der Sicht eines Bewerbers.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig