Volleyball Köhler/Sude weiter - WM-Aus im Minutentakt

Aus für Sara Goller und Laura Ludwig, Jubel bei Jana Köhler und Julia Sude: Die deutschen Meisterinnen sind bei der Beachvolleyball-WM in Rom erfolgreich in die Bresche gesprungen und haben als einziges deutsches Frauen-Team den Sprung ins Viertelfinale geschafft.

Köhler/Sude weiter - WM-Aus im Minutentakt (Foto)
Köhler/Sude weiter - WM-Aus im Minutentakt Bild: dpa

Rom (dpa) - Aus für Sara Goller und Laura Ludwig, Jubel bei Jana Köhler und Julia Sude: Die deutschen Meisterinnen sind bei der Beachvolleyball-WM in Rom erfolgreich in die Bresche gesprungen und haben als einziges deutsches Frauen-Team den Sprung ins Viertelfinale geschafft.

Dagegen erwiesen sich die Olympiasiegerinnen Misty May-Treanor/Kerry Walsh (USA) für Goller/Ludwig im Achtelfinale ebenso als eine Nummer zu groß wie die Titelverteidigerinnen Jennifer Kessy/April Ross (USA) für Katrin Holtwick/Ilka Semmler. Damit ruhen die Hoffnungen des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) nun auf Köhler/Sude, die bei ihrem ersten gemeinsamen WM- Auftritt für Furore sorgen.

Auf Erfolgskurs am italienischen «Hauptstadt-Strand» sind auch die Titelverteidiger Julius Brink und Jonas Reckermann. Sie stehen allerdings am Abend im Achtelfinale gegen die Olympiasieger Todd Rogers/Phil Dalhausser (USA) vor einer extrem schweren Aufgabe. Im Achtelfinale stehen auch Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif. Dort mussten Jonathan Erdmann/Kay Matysik das Feld räumen.

Auf dem Weg ins Viertelfinale ließen sich Köhler/Sude auch von den Niederländerinnen Sanne Keizer/Marleen van Iersel nicht aufhalten und machten mit 2:1 (21:17, 17:21, 15:11) das Weiterkommen perfekt. «Unfassbar! Jetzt brauche ich erstmal zehn Minuten, um mich darüber zu freuen», sagte WM-Debütantin Köhler, nachdem sie den Matchball ins Glück versenkt hatte. In der Runde der letzten Acht geht es nun gegen die Tschechinnen Hana Klapalova/Lenka Hajeckova.

Die Europameisterinnen Goller/Ludwig müssen weiter auf ihre erste WM-Medaille warten. Nach durchwachsenen Leistungen in den bisherigen Spielen boten die Hamburgerinnen aber beim 1:2 (19:21, 21:18, 11:15) gegen die großen WM-Favoritinnen May-Treanor/Walsh ihre mit Abstand beste Turnierleistung. Dennoch mussten sie sich auch bei ihrer vierten WM frühzeitig verabschieden. Zeitgleich verloren auch Holtwick/Semmler nach guter Leistung unglücklich mit 1:2 (18:21, 21:15, 10:15) gegen Kessy/Ross.

Praktisch im Minutentakt ereilte am Nachmittag die deutschen Beach-Volleyballer das Aus. Erdmann/Matysik mussten nach einem guten Turnier das Feld im Achtelfinale räumen.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig