Golf Starker Kaymer-Start bei Turnier in Doral

Martin Kaymer hat sich in Florida auch von heftigen Winden nicht stoppen lassen und im Kampf um die Spitze im Golf ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Die Nummer eins der Weltrangliste legte bei der World Golf Championship in Doral einen glänzenden Start hin.

Starker Kaymer-Start bei Turnier in Doral (Foto)
Starker Kaymer-Start bei Turnier in Doral Bild: dpa

Doral/Florida (dpa) - Martin Kaymer hat sich in Florida auch von heftigen Winden nicht stoppen lassen und im Kampf um die Spitze im Golf ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Die Nummer eins der Weltrangliste legte bei der World Golf Championship in Doral einen glänzenden Start hin.

Nach zehn gespielten Bahnen der ersten Runde mit fünf Schlägen unter Par rangiert Kaymer auf dem geteilten zweiten Rang. «Ich hatte einen fantastischen Start mit drei Birdies und habe sehr, sehr solides Golf gespielt», sagte Kaymer nach seinem gelungenen Auftakt bei der mit 8,5 Millionen Dollar dotierten Gemeinschaftsveranstaltung der US-PGA- und Europa-Tour.

Sturm und Regen hatten die Golfstars am Vortag auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Weil Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern über den TPC Blue Monster in der Nähe von Miami fegten und sogar Fernsehgerüste umstürzen ließen, musste die Auftraktrunde unterbrochen und später vorzeitig beendet werden. Die Führung hat bislang der Amerikaner Hunter Mahan inne, der nach elf Löchern auf dem Par-72-Kurs sieben Schläge unter Par liegt.

Kaymer war mit dem Weltranglisten-Zweiten Lee Westwood und dem Dritten Luke Donald (beide England) auf die Runde gegangen. Der 26-Jährige unterstrich seine derzeitige Topform und spielte auf den ersten neun Bahnen gleich fünf Birdies. Allerdings wollte der Rheinländer seine Leistung nicht überbewerten. «Man muss sich nur die Scores anschauen, viele Spieler liegen unter dem Platzstandard. Es scheint also nicht besonders schwer zu sein», sagte Kaymer.

Donald benötigte wie Kaymer bislang 36 Schläge, Westwood ging mit 37 Schlägen in die unfreiwillige Pause. Mehr Probleme hatte dagegen erneut der Amerikaner Tiger Woods, der nach 15 Bahnen mit einem Schlag unter Par auf dem geteilten 32. Platz rangiert.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig