Fußball Bayern verpassen große Chance: 2:3 in Köln

Die Aufholjagd des FC Bayern München hat in Köln ein jähes Ende gefunden. Der Rekordmeister verlor am Samstag beim 1. FC Köln unerwartet 2:3 (2:0) und konnte die Ausrutscher von Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen in der Fußball-Bundesliga nicht für sich nutzen.

Bayern verpassen große Chance: 2:3 in Köln (Foto)
Bayern verpassen große Chance: 2:3 in Köln Bild: dpa

Köln (dpa) - Die Aufholjagd des FC Bayern München hat in Köln ein jähes Ende gefunden. Der Rekordmeister verlor am Samstag beim 1. FC Köln unerwartet 2:3 (2:0) und konnte die Ausrutscher von Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen in der Fußball-Bundesliga nicht für sich nutzen.

Köln dagegen bekommt im Abstiegskampf durch den leidenschaftlich erkämpften Sieg etwas Luft. Vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergie-Stadion war Milivoje Novakovic der Mann des Tages. Der Slowene belohnte eine begeisternde Kölner Aufholjagd mit seinen Saisontoren sechs und sieben (62. und 73. Minute). Zuvor hatten Mario Gomez (22. Minute) und Hamit Altintop (42.) für die Bayern und Christian Clemens (55.) für die Hausherren getroffen.

Frank Schaefer ging nach dem schwachen 0:3 gegen St. Pauli mit einer neu formierten Vierer-Abwehrkette in das Duell mit dem Meister. Youssef Mohamad, Miso Brecko und Pedro Geromel begannen in der Startelf, lediglich Christian Eichner behielt seinen Platz in der Abwehrkette. Bayern-Trainer Louis van Gaal musste auf den kranken Arjen Robben verzichten, für ihn durfte Altintop im linken Mittelfeld beginnen. Superstar Franck Ribéry saß zunächst auf der Bank.

Vier Tage nach seinem Amtsantritt erlebte FC-Sportdirektor Volker Finke erstmals Karnevalstimmung in Köln. Beim ersten Heimsieg des FC gegen München seit fast 16 Jahren verpasste Köln allerdings die erste Halbzeit völlig, um dann in den zweiten 45 Minuten - angetrieben von den Fans - eine tolle Aufholjagd erfolgreich zu beenden.

Im 80. Aufeinandertreffen kontrollierten die Bayern zunächst das Spiel. Erster Aufreger war ein Foul von Holger Badstuber an Novakovic nach 19 Minuten. Badstuber unterschätzte einen langen Ball und hatte Glück, dass Schiedsrichter Felix Zwayer die Aktion nicht als Notbremse wertete und begleitet von wütenden FC-Protesten nur mit einer Gelben Karte bestrafte.

Im Gegenzug erzielte Gomez die Führung für den Serienmeister. Der agile Thomas Müller hatte von der linken Seite geflankt, und Gomez schob den Ball durch die Beine des ehemaligen Bayern-Torwarts Michael Rensing. Köln hatte sich bis dahin kaum am Spiel beteiligt und sich darauf beschränkt, die Kombinationen der Bayern zu stören.

Das 2:0 von Altintop schien die Vorentscheidung zu sein. Nach einem Ballgewinn von Müller schickte Neu-Kapitän Philipp Lahm den ansonsten schwachen türkischen Nationalspieler auf die Reise, der aus halbrechter Position abzog und Rensing auf dem falschen Fuß erwischte. Für Altintop war es der zweite Saisontreffer. Gomez hätte noch vor der Pause sein 17. Saisontor erzielen können, scheiterte aber an Geromel, der für Rensing vor der Linie klären konnte.

Nach der Pause gerieten die Münchener unerwartet unter Druck. Angetrieben von den FC-Fans, kamen die Geißböcke zu einigen Chancen. Nach feinem Steilpass von Eichner ließ Clemens Thomas Kraft keine Chance und traf zum 2:1. Sieben Minuten später belohnte Novakovic mit seinem sechsten Saisontor die mutigere Spielweise und traf per Kopf zum 2:2. Das 3:2 in der 73. Minute brachten den Sieg, der beinahe durch zwei Großchancen von Clemens (86.) und Podolski (89.) noch höher ausgefallen wäre.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig