Bundesliga am Samstag Mainz 05 beendet Torflaute und siegt

Im rheinland-pfälzischen Derby gewinnt Mainz 05 gegen Kaiserlautern mit einem 1:0. Somit schafften die Lauterer ihre Wiedergutmachung nach dem Pokal-Aus gegen Duisburg nicht

1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05 (Foto)
Kaiserslauterns Jan Moravek (r.) spielt gegen den Mainzer Andreas Ivanschitz. Bild: dadp

Der FSV Mainz 05 hat im prestigeträchtigen Rheinland-Pfalz-Derby der Fußball-Bundesliga mit einem 1:0 (1:0) zurück in die Erfolgsspur gefunden. Beim 1. FC Kaiserslautern beendete Nationalspieler Lewis Holtby (23. Minute) die Torflaute der Mainzer im Jahr 2011.

Der Sieg reichte vor 46.649 Zuschauern nach zwei 0:1-Niederlagen, um in der Tabelle wieder auf den vierten Platz zu klettern. Die Pfälzer müssen sich nach bisher nur einem Punkt in der Rückrunde und nur drei Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz wieder stärker nach unten orientieren.

Beide Trainer hatten die jeweilige Startelf gegenüber der letzten Partie auf drei Positionen verändert. Mainz musste bereits früh auswechseln, als sich Adam Szalai bei einem Zusammenprall mit FCK-Schlussmann Tobias Sippel verletzte und vom Feld getragen werden musste. Für ihn kam Marcel Risse. Fast überfallartig drängten die Pfälzer auf ein frühes Tor. Doch dem Spiel in die Spitze fehlte die Präzision. Nach gut 15 Minuten bekamen die Mainzer die Partie in den Griff und wurden für ihren Angriffsmut mit der Führung belohnt. Andreas Ivanschitz, der zuletzt am 16. Spieltag in der Startelf stand, bediente Holtby mustergültig von der Torauslinie.

Bundesliga : Der 20. Spieltag in Bildern

Lauterer waren auf Wiedergutmachung aus

Die Lauterer, die nach dem Pokal-Aus in Duisburg auf Wiedergutmachung aus waren, mühten sich nach Kräften. Gute Ansätze verpufften aber immer wieder durch ungenügende Passgenauigkeit. Thanos Petsos, Leihgabe von Bayer Leverkusen, hatte die beste Chance zum Ausgleich auf dem Fuß. Doch seinen 20-Meter-Schuss lenkte 05-Torhüter Heinz Müller mit letzter Kraft neben das Tor (33.). Mainz kombinierte im Ansatz deutlich gefälliger als der Rivale aus der Pfalz, aber auch hier fehlte der letzte Pass in der kämpferisch geführten Partie.

André Schürrle hätte gleich nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung sorgen können. Frei tauchte der 20-Jährige vor Sippel auf, doch sein Schüsschen geriet eher zu einer Rückgabe (46.). Auch sechs Minuten später hatte der Jung-Nationalspieler kein Schussglück. Die Pfälzer stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Doch echte Gefahr für das Tor von Müller konnten sie nicht heraufbeschwören. Die Mainzer Abwehr um Kapitän Nikolce Noveski stand sicher. Auch mit der Hereinnahme frischer Offensivkräfte konnte der FCK die Wende nicht erzwingen. Petsos (68.) und Jan Moravek (72.) versuchten es aus der Distanz, verfehlten das Ziel aber knapp. Vier Minuten vor dem Ende verpasste Srdjan Lakic die letzte Möglichkeit zum 1:1.

cvd/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig